Offenbarung 21 vs 4


Antwort 1:
„… Er wird jede Träne von ihren Augen wischen. Der Tod wird nicht mehr sein; Trauer und Weinen und Schmerz werden nicht mehr sein, denn die ersten Dinge sind vergangen. “

Bedeutung für den Kanon?

Nun, nichts im christlichen Neuen Testament hatte Einfluss auf den Kanon der hebräischen Bibel. Es gibt einen intertextuellen Einfluss auf die Kanonbildung im Neuen Testament. Zum Beispiel hatte ein Teil der Debatte über die Einbeziehung von Judas damit zu tun, dass 2 Esdras zitiert wurden, die im orthodoxen äthiopischen Kanon nur kanonisch waren. Mir ist jedoch kein spezifischer Einfluss bekannt, den der Offenbarungstext auf die Auswahl und Reihenfolge des NT-Kanons hatte.

Wenn Sie die Bedeutung dieser Passage im Kontext der frühchristlichen Theologie verstehen wollen, ist das eigentlich sehr einfach. Die Offenbarung ist voller schwieriger Passagen, aber dies ist keine davon.

Schauen wir es uns im Kontext an. Die Szene ist eine Vision, die Johannes vom Thron Gottes gegeben wurde:

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer war nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, vom Himmel herabkommen, vorbereitet als Braut, geschmückt für ihren Ehemann. Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron sagen:
„Siehe, die Heimat Gottes ist unter den Sterblichen.
Er wird bei ihnen wohnen;
sie werden seine Völker sein,
und Gott selbst wird mit ihnen sein;
er wird jede Träne von ihren Augen wischen.
Der Tod wird nicht mehr sein;
Trauer und Weinen und Schmerz werden nicht mehr sein,
denn die ersten Dinge sind vergangen. “
Und derjenige, der auf dem Thron saß, sagte: "Seht, ich mache alles neu."

Dies bezieht sich auf den Kern des ursprünglichen christlichen Glaubens. Das meinte Jesus, als er im Vaterunser sagte: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel“.

Es basiert auf hebräischen apokalyptischen Traditionen, die auf Jesaja und Hesekiel zurückgehen, aber hauptsächlich in den Zyklen von Daniel und Henoch ausgearbeitet wurden. Die Grundidee ist, dass Gott eines Tages, dem schrecklichen Tag des Herrn, sein himmlisches Heer auf die Erde senden würde, um alle bösen Menschen vollständig zu zerstören. Dann würden Sünde und Tod verbannt. Den überlebenden Gerechten würden vollkommene und unsterbliche Körper gegeben. Die gesamte Erde - hergestellt aus ihrem unvollkommenen, verderblichen Material - würde weggefegt, und an ihrer Stelle würde Gott eine neue Erde aus demselben Material errichten, aus dem der Himmel gebaut ist, perfekt und unbestechlich und ewig. Und in dieser Zeit würde Gott selbst im Jerusalemer Tempel wohnen und die ganze Welt direkt von dort aus regieren.

Jesus und seine Jünger und die ersten Apostel hatten sich nicht vorgestellt, dass sie in den Himmel kommen würden. Nein, der Himmel würde zu ihnen kommen.

Das war es, „gerettet“ zu werden, nicht vor den Fängen des Teufels, sondern vor dem Zorn Gottes. Diese Passage beschreibt die ursprüngliche christliche Vision, wie die Erlösung aussah, was die Erretteten mit eigenen Augen erleben und bezeugen würden - alles Dinge, die von Gott neu und vollkommen gemacht wurden.


Antwort 2:

Die Bibel als Ganzes sollte als ganzer Kanon betrachtet werden. Alles, was im Alten Testament (OT) erwähnt wird, ist ein Hinweis auf die im Neuen Testament (NT) erwähnten Dinge. Das OT ist das Fundament, das NT ist die Struktur. Der NT ist die Tischplatte und der OT sind die Beine. Viele Christen möchten das NT als eigenständiges Buch betrachten, aber die Schrift sagt uns, dass die gesamte Bibel ein inspirierter Bericht von Gott ist.

Alle Schriften sind von Gott inspiriert und nützlich, um zu lehren, zu tadeln, Dinge zu klären und Gerechtigkeit zu disziplinieren (2 Ti 3:16).

Jehova Gott möchte, dass ALLE seine inspirierten Worte verwendet und befolgt werden.

Sie dürfen das Wort, das ich Ihnen gebiete, nicht ergänzen, und Sie dürfen es auch nicht wegnehmen, um die Gebote Jehovas, Ihres Gottes, zu halten, die ich Ihnen gebiete. (De 4: 2)
Jedes Wort, das ich dir befehle, ist das, worauf du achten solltest. Sie dürfen es nicht ergänzen oder wegnehmen. (De 12:32)

Jesus war voller göttlicher Weisheit und hätte fast jedes Thema über Himmel oder Erde erläutern können. Als er jedoch sprach, zitierte er meistens aus dem OT und bestätigte dessen Bedeutung und Bedeutung.

"Aber als Antwort sagte er: 'Es steht geschrieben:' Der Mensch muss nicht nur vom Brot leben, sondern von jeder Äußerung, die durch Jehovas Mund hervorkommt. '' [Deut. 8: 3]. . . Jesus sagte zu ihm: 'Wieder steht geschrieben:' Du darfst Jehova, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen. '' [Deut. 6:16]. . . Da sprach Jesus zu ihm: Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: "Es ist Jehova, dein Gott, den du anbeten musst, und nur ihm musst du heiligen Dienst leisten." 6:13]. “- Matt. 4: 4, 7, 10.

Der Apostel Paulus bezog sich auch auf das OT, als er Menschen über Jesus und Gottes Absichten unterrichtete. Zu dieser Zeit gab es kein NT und sie betrachteten ihre Schriften nie als inspiriert. Wenn die Bibel diese Christen des ersten Jahrhunderts zeigt, die aus den heiligen Schriften argumentieren, benutzen sie das OT.

Nach dem Brauch des Paulus ging er zu ihnen hinein und argumentierte drei Sabbate lang mit ihnen aus der Schrift (Altes Testament) (Akt 17: 2).

Der Apostel Petrus und der Apostel Johannes zitierten beide aus denselben OT-Versen, wenn sie von Gottes Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde sprachen. (

Jes 65:17

;;

Jes 66:22

)

Es gibt neue Himmel und eine neue Erde, auf die wir gemäß seiner Verheißung warten, und in dieser Gerechtigkeit soll wohnen. “(2 Pe 3:13)
Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. (Re 21: 1)

Wiederum spricht Jesus, der sich auf das OT bezieht, auch von dieser Prophezeiung.

„Glücklich sind diejenigen, die sich ihrer spirituellen Bedürfnisse bewusst sind, da ihnen das Himmelreich gehört. „Glücklich sind die Mäßigen, denn sie werden die Erde erben. (Mt 5: 3, 5)

Wie wird die Erde neu sein? Beachten Sie die OT-Schriften, auf die Jesus anspielt:

Denn NUR die Gerechten werden auf der Erde wohnen, und die Schuldlosen werden darin bleiben. Die Gottlosen werden von der Erde abgeschnitten, und die Verräter werden von der Erde weggerissen. (Pr 2:21, 22)
Er wird erfahren, was gut ist, und seine Nachkommen werden die Erde in Besitz nehmen. (Ps 25:13)
Vertraue auf Jehova und tue, was gut ist. Bleib auf der Erde und handle treu. (Ps 37: 3) Denn böse Menschen werden beseitigt werden, aber diejenigen, die auf Jehova hoffen, werden die Erde besitzen. (Ps 36: 9) Aber die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, und sie werden exquisite Freude an der Fülle des Friedens finden. (Ps 37,11) Diejenigen, die von ihm gesegnet sind, werden die Erde besitzen, aber diejenigen, die von ihm verflucht sind, werden beseitigt werden. (Ps 37:22) Die Gerechten werden die Erde besitzen, und sie werden für immer darauf leben. (PS 37:29) Hoffe auf Jehova und folge seinem Weg, und er wird dich erhöhen, um die Erde in Besitz zu nehmen. Wenn die Bösen beseitigt sind, + wirst du es sehen. (Ps 37:34)

Diese neue Erde, über die die OT-Propheten und die Apostel geschrieben haben, beschreibt Offenbarung 21: 4. Der Kontext der Worte des Johannes in Offenbarung 21: 1 am Anfang des Kapitels bestätigt dies. Johannes erwähnt am Ende des Kapitels auch „Könige der Erde“, was zeigt, dass dies nicht bildlich ist. Diese Neue Erde wird ein wirklicher Ort sein, an dem Nationen von echten Menschen und eine echte Regierung von echten „Königen“ regiert werden. (Re 21:24) Dies ist eine teilweise Beschreibung dieser neuen Erde, die die Menschheit erben würde.

Und er wird jede Träne aus ihren Augen wischen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Trauer noch Aufschrei noch Schmerz werden mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen. (Re 21: 4)

Der Himmel ist ein Geistreich. Es gibt keine fleischlichen Körper im Himmel, also gäbe es ebenfalls keine menschlichen Gesichter oder Augen und keine Tränen zum Abwischen.

Darüber hinaus bezieht sich diese Schriftstelle auch auf eine OT-Prophezeiung. Beachten Sie die OT-Schriftstelle, von der dieser Vers spricht:

Er wird den Tod für immer verschlingen, und der souveräne Herr Jehova wird die Tränen von allen Gesichtern abwischen. Den Vorwurf seines Volkes wird er von der ganzen Erde wegnehmen, denn Jehova selbst hat es geredet. (Jes 25: 8)

Die gesamte Bibel, ihr gesamter historischer und prophetischer Kanon, unterstützt dieses Verständnis einer neuen Erde vollständig und harmonisch. NUR rechtschaffene Menschen werden dort sein und den EINZIGEN wahren Gott Jehova verehren. Es wird ein Paradies sein, wie es Adam und Eva versprochen wurde. Es wird dort nichts geben, was Schmerz, Trauer oder Tod verursachen könnte. Die alttestamentlichen Propheten, Jesus selbst und seine Apostel haben diese Wahrheit verstanden. Sie alle haben diese Wahrheit gelehrt. Und alle glauben an diese Wahrheit.


Zusätzliche Lektüre

Was wird Gottes Königreich vollbringen?Eine neue Welt nach Gottes VerheißungSind alle Teile der Bibel noch relevant?

Antwort 3:
Offenbarung 21: 4 ist ein versichertes Versprechen, dass Gottes ursprünglicher Zweck für die Menschheit und die Erde erfüllt wird. Beachten Sie die Zusicherung, die Jehova im folgenden Vers gibt.
  • Offenbarung 21: 4–5 NW - Und er wird jede Träne aus ihren Augen wischen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Trauer noch Aufschrei noch Schmerz werden mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen. “ 5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Schau! Ich mache alles neu. “ Er sagt auch: "Schreiben Sie, denn diese Worte sind treu und wahr."
  • Es passt perfekt in die Bibel als Höhepunkt der Absicht Gottes.
    Die Bibel ist die Geschichte von „Paradise Lost to Paradise Regained“, beginnend mit der Erschaffung des ersten Mannes und der ersten Frau und wie sie ihr Paradies verloren haben, und endend mit einem prophetischen Blick auf ein wiederhergestelltes globales Paradies. (Genesis 2: 7-25) - (Offenbarung 21: 3-5)
    Adam und Eva wurden geschaffen, um für immer auf der Erde zu leben und ihre jugendlichen Körper ständig zu erneuern. Gott stellte Adam und Eva in einen paradiesischen Garten und gab ihnen den Befehl, die Erde mit ihren Nachkommen zu füllen und sich um alle ihre Kreaturen zu kümmern. (Gen. 1:28) Stattdessen folgten Adam und Eva dem Satan in die Rebellion und stürzten alle ihre Nachkommen in Unvollkommenheit, Sünde und Tod.
    Gottes Absicht hat sich nie geändert. Einmal gesprochen, finden seine Worte immer vollständige Erfüllung.
    • Jesaja 55:10, 11. Wir können also sicher sein, dass die Nachkommen von Adam und Eva diese Erde füllen und unterwerfen werden, indem sie sich liebevoll um die Schöpfung Jehovas in einem globalen Paradies kümmern.
    • Stellen Sie sich eine Zeit vor, in der Sie diesen gesamten Planeten als Ihr Zuhause sehen, in der Sie in Flüssen, Seen und Meeren schwimmen können. die Gebirgszüge durchqueren; und durchstreifen Sie das Grasland in völliger Sicherheit. Männer, Frauen und Kinder werden überall auf der Erde sicher und geborgen sein. Keine Kreatur, ob Mensch oder Tier, wird eine Bedrohung darstellen. Und wenn die Nacht hereinbricht, werden Sie sich keine Sorgen machen. Die Worte von Hesekiel 34:25 werden wahr, so dass es Gottes Volk sogar möglich sein wird, „sicher in der Wüste zu wohnen und in den Wäldern zu schlafen“.
      Stellen Sie sich eine Zeit vor, in der es keine Armut, Unterernährung, Hungersnot oder Sozialsysteme geben wird. Als Jesus auf der Erde war, zeigte er in kleinem Maßstab, dass er solche Versprechen erfüllen kann, denn er ernährte Tausende hungriger Menschen mit nur wenigen Broten und Fischen. (Mt 14,17,18; 15,34-36; Markus 8,19,20) Wenn Gottes Reich über die ganze Erde herrscht, werden Prophezeiungen wie diese eine buchstäbliche Erfüllung sehen:
      • „Er wird den Regen für den Samen geben, den du in den Boden säst, und das Brot, das der Boden produziert, wird reichlich und reich sein. An diesem Tag wird Ihr Vieh auf weitläufigen Weiden weiden. “- Isa. 30:23.
      • „Sie werden Häuser bauen und in ihnen leben, und sie werden Weinberge pflanzen und ihre Früchte essen. Sie werden weder für andere bauen, noch für andere essen. Denn die Tage meines Volkes werden wie die Tage eines Baumes sein, und die Arbeit ihrer Hände werden meine Auserwählten in vollen Zügen genießen. “- Isa. 65: 20-22.
      Unter Gottes Reich wird jeder vollkommen gesund sein. Während seiner tausendjährigen Regierungszeit wird Jesus nach und nach alle Spuren der Sünde von treuen Menschen beseitigen. Jesajas Prophezeiung wird im vollsten Sinne wahr werden:
      • „Kein Bewohner wird sagen:‚ Ich bin krank. ' Die Menschen, die im Land wohnen, werden für ihren Fehler begnadigt. “ (Jes. 33:24)
      • Stellen Sie sich eine Zeit vor, in der niemand blind, taub oder verkrüppelt sein wird. (Lesen Sie Jesaja 35: 5, 6.) Keine Krankheit wird sich als jenseits der Fähigkeit Jesu erweisen, körperlich, geistig oder emotional zu heilen. Seine treuen Untertanen werden vollkommen gesund sein!
        Dann wird unser „letzter Feind“, der Tod, beseitigt. Jesaja sagte voraus:
        • Er wird den Tod für immer verschlingen, und der souveräne Herr Jehova wird die Tränen von allen Gesichtern abwischen. “ (Jesaja 25: 8)
        • Zum Glück hat Gott versprochen, den Schaden, den die Rebellion des Menschen angerichtet hat, rückgängig zu machen. Beseitigen Sie sogar die schmerzhaften Erinnerungen, die es brachte.
          • Jesaja 65:17 NW - Schau mal! Ich erschaffe neue Himmel und eine neue Erde; Und die früheren Dinge werden nicht in Erinnerung gerufen, noch werden sie ins Herz kommen.

Antwort 4:

„Und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen, und es wird keinen Tod mehr geben, weder Trauer noch Weinen, noch wird es mehr Schmerz geben“, Offenbarung 21: 4

„Du erzählst mein Wandern, steckst meine Tränen in deine Flasche, sind sie nicht in deinem Buch?“ Psalm 56: 8

„So spricht der Herr, der Gott Davids, deines Vaters, ich habe dein Gebet gehört, ich habe gesehen, wie sie Tränen, siehe, ich werde dich heilen“ (2. Könige 20: 5)

„Der Herr ist nahe bei denen, die ein gebrochenes Herz haben, und rettet solche, die einen zerknirschten Geist haben“, Psalm 34:18

„Er wird den Tod im Sieg verschlingen; und der Herr, Gott, wird Tränen von allen Gesichtern abwischen; und die Zurechtweisung seines Volkes soll er von der ganzen Erde wegnehmen; denn der Herr hat es geredet. Jesaja 25: 8

In der Antike, noch vor Davids Zeit, war es üblich, die Tränen der Menschen, die bei Beerdigungen weinten, zu sammeln und in eine Flasche zu stecken. Diese Tränen wurden versiegelt und als Symbol dafür verwendet, dass Gott über jeden Tränenschuppen wacht und sie nach dem Gericht mit dem Menschen versöhnt.

Während David sich in der Obhut seiner Feinde befand, schrieb er Psalm 56: 8, erlebte David eine schwierige Zeit. Er beginnt diesen Psalm mit den Worten: „Sei mir gnädig, o Gott; denn der Mensch würde mich verschlingen; er kämpft täglich und unterdrückt mich. “ Psalm 56: 1.

Die Philister hatten David in Gath gefangen genommen - David war zu der Zeit, als er diesen Psalm schrieb, ein Kriegsgefangener, und er hatte Grund zu weinen und traurig zu sein. David sagt, dass seine Kämpfe in Gottes Buch (Vers 8) aufgezeichnet sind und er bittet Gott, seine Tränen in seine Flasche zu stecken.

Die Idee hinter der Aufbewahrung von „Tränen in der Flasche“ ist die Erinnerung. David drückt ein tiefes Vertrauen in Gott aus - Gott wird sich an seine Trauer und Tränen erinnern und ihn nicht vergessen. David ist zuversichtlich, dass Gott auf seiner Seite ist. Er sagt, mitten in dieser unruhigen Zeit.

„Wenn ich zu dir schreie, dann werden meine Feinde umkehren: das weiß ich; denn Gott ist für mich. “ Psalm 56: 9

"Auf Gott habe ich mein Vertrauen gesetzt: Ich werde keine Angst haben, was der Mensch mir antun kann." Psalm 56:11

Es gibt viele Beispiele in der Schrift, in denen Gott das Leiden des Menschen anerkennt. Gott ist für uns ein zärtlicher Vater, ein Gott, der mit uns fühlt und mit uns weint (2. Mose 3: 7; Johannes 11: 33–35).

Die Tatsache, dass Gott sich an uns und unsere Leiden erinnert, sollte sehr tröstlich sein. Gehorsam und Nachfolge Jesu verursachen oft Leiden in unserem Leben. Dies sollte keine Überraschung sein. Jesus sprach mehrfach über das Leiden, das mit der Jüngerschaft einhergeht. Jesus warnte: "Und ihr sollt um meines Namens willen von allen Menschen gehasst werden." Lukas 21:17 (auch Matthäus 24: 9; Markus 13:13; Matthäus 10:22).

Der Herr sagte, dass Paulus gezeigt werden würde: "Denn ich werde ihm zeigen, wie großartig er um meines Namens willen leiden muss." Apostelgeschichte 9:16

Verlust - selbst wenn dieser Verlust das Ergebnis von Gehorsam gegenüber Gott ist - erzeugt echtes Leiden und echte Tränen. Aber Gott erinnert sich an unsere Leiden und hat versprochen, mehr als zu kompensieren.

Und Jesus antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Es gibt keinen Mann, der das Haus verlassen hat oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Länder, um meinetwillen und des Evangeliums willen Aber er wird jetzt in dieser Zeit hundertfach empfangen, Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Länder mit Verfolgungen; und in der Welt wird ewiges Leben kommen. Aber viele, die zuerst sind, werden zuletzt sein; und der letzte zuerst. " Markus 10: 29-31

Unsere Tränen sind nicht zwecklos. Gott kennt jedes seiner Kinder genau und jede Träne, die wir vergießen, hat für ihn eine Bedeutung. Gott hat versprochen, die Tränen des Menschen wegzuwischen. Er wird am Ende die Verletzungen dieses Lebens mit uns versöhnen.

"Und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen, und es wird keinen Tod mehr geben, weder Trauer noch Weinen, noch wird es mehr Schmerz geben." Offenbarung 21: 4


Antwort 5:

Es ist eine Beschreibung des Himmels. Es spricht für die Tatsache, dass es im Himmel kein Leiden geben wird. Es ist das Gegenteil von Hölle.

Ich würde sagen, dass es der Kern des Kanons und des christlichen Glaubens ist. Es wird immer wieder in der Schrift bestätigt. Wie ist der Himmel nach der Bibel:

Der Apostel Johannes hatte das Privileg, die himmlische Stadt zu sehen und darüber zu berichten (Offenbarung 21: 10-27). Johannes sah, dass der Himmel (die neue Erde) die „Herrlichkeit Gottes“ (Offenbarung 21:11) besitzt, die Gegenwart Gottes. Weil der Himmel keine Nacht hat und der Herr selbst das Licht ist, werden Sonne und Mond nicht mehr benötigt (Offenbarung 22: 5).
Die Stadt ist erfüllt von der Brillanz kostbarer Steine ​​und kristallklarem Jaspis. Der Himmel hat zwölf Tore (Offenbarung 21:12) und zwölf Fundamente (Offenbarung 21:14). Das Paradies des Gartens Eden wird wiederhergestellt: Der Fluss des Lebenswassers fließt frei und der Baum des Lebens ist wieder verfügbar und bringt monatlich Früchte mit Blättern, die „die Nationen heilen“ (Offenbarung 22: 1-2). So beredt Johannes auch in seiner Beschreibung des Himmels war, die Realität des Himmels ist jenseits der Fähigkeit des endlichen Menschen zu beschreiben (1. Korinther 2: 9).
Der Himmel ist ein Ort ohne Sitten. Es wird keine Tränen mehr geben, keinen Schmerz mehr und keine Trauer mehr (Offenbarung 21: 4). Es wird keine Trennung mehr geben, weil der Tod besiegt wird (Offenbarung 20: 6). Das Beste am Himmel ist die Gegenwart unseres Herrn und Erretters (1. Johannes 3: 2). Wir werden dem Lamm Gottes gegenüberstehen, das uns geliebt und sich selbst geopfert hat, damit wir seine Gegenwart im Himmel für die Ewigkeit genießen können.

Hier können Sie mehr lesen:

Wie ist der Himmel?