IQ und EQ: Was ist der Unterschied und was macht es erfolgreicher

Was ist für einen Schüler wichtiger, um erfolgreich zu sein - Buchintelligenz oder emotionale Intelligenz?

Wir empfehlen, zuerst IQ-Tests zu starten:

Grundlegender IQ-Test

Solider IQ-Test

Math-IQ-Test

Welche - kognitive Intelligenz (IQ) oder emotionale Intelligenz (EQ) - wird Sie in Ihrer Karriere und Ihrem Privatleben noch mehr anziehen?

Seit Jahrzehnten wird ein hoher IQ oft als Schlüssel zum Erfolg im Leben eines Menschen angesehen. Was jetzt als "Straßenlaterne" bezeichnet wird, wird jedoch als wichtiger angesehen. Schauen wir uns an, wie sich diese beiden Qs unterscheiden.

Der Ursprung der IR- und EQ-Debatten

Zum ersten Mal wurde das Quantum an EQ oder emotionaler Intelligenz 1996 vom Psychologen Daniel Goleman in seinem Buch "Emotionale Intelligenz" angesprochen. Er argumentierte, dass emotionale Intelligenz tatsächlich wichtiger ist als der Geist, den das Buch gekauft hat. Goleman wird von mehreren anderen Psychologen unterstützt, die nicht alle Komplexitäten des menschlichen Geistes, die Standarddimensionen des menschlichen Geistes, berücksichtigen.

Ein anderer Psychologe, Howard Gardner, sagt, dass die Menschen viel gesunden Menschenverstand haben, was erklärt, dass die Menschen in einigen Bereichen Stärken haben, z. B. gut ausgebildet, aber nicht mitfühlend.

Es konzentriert sich auf die Notwendigkeit, sich zu weigern, gemeinsame Intelligenz als Schlüsselfaktor für Karriere- und Lebenserfolg zu betrachten, und sich darauf zu konzentrieren, wie eine Person ihre Gefühle verstehen und ausdrücken kann.

Was ist IR?

Ein IR oder ein Quantum an Intelligenz ist eine Zahl, die aus einem standardisierten Intelligenztest abgeleitet wurde. Der erste Intelligenzquotiententest (IQ) gehört Alfred Binet, einem französischen Psychologen, der 1905 seinen ersten modernen Intelligenztest veröffentlichte. Der erste IQ-Test soll Kinder identifizieren, die besondere Unterstützung beim Schulabschluss benötigen. Die Genauigkeit der ersten IQ-Tests wurde 1916 von Lewis M. Terman von der Stanford University veröffentlicht. 1936 veröffentlichte David Wexler den ersten IQ-Test, der speziell für Erwachsene entwickelt wurde. Der IQ hilft dabei, bestimmte Kriterien für die Zukunft einer Person zu identifizieren. Der Test kann das allgemeine Wissen über die Welt, die visuelle und räumliche Verarbeitung, das Arbeitsgedächtnis und das Kurzzeitgedächtnis sowie das quantitative Denken messen.

Es gibt jedoch mehrere Probleme mit IQ-Tests. Einfach ausgedrückt, unsere geistige Aktivität ändert sich jeden Tag. Wenn Sie beispielsweise an einem schlechten Tag einen IQ-Test bestehen, erhalten Sie möglicherweise ein unfaires und falsches Ergebnis des wahren IQ.

Was ist EQ?

Laut den Psychologen Peter Salovey und John Mayer ist emotionale Intelligenz "die Fähigkeit, Emotionen zu kontrollieren, Emotionen zu durchdringen und zu produzieren, Emotionen und emotionales Wissen zu kontrollieren und emotionales und intellektuelles Wachstum bereitzustellen. ". Laut Laie. , das misst, wie wir sind:

  • Selbstbewusstsein: Unsere Emotionen verstehen und verstehen
  • Selbstkontrollfähigkeit: Passen Sie unsere Emotionen und Reaktionen an und leiten Sie sie
  • Die Fähigkeit, uns durch die richtigen Maßnahmen zur Erreichung des Ziels zu motivieren
  • Starke soziale Fähigkeiten, um sich in andere Menschen hineinzuversetzen und positive Beziehungen zu anderen aufzubauen.

Emotionale Intelligenz wird auch durch standardisierte Tests gemessen, und das Ergebnis dieser Tests wird als emotionaler Quotient (EQ) bezeichnet. Je höher Ihr EQ, desto besser.

Im Gegensatz zum Intelligence Quotient (IQ), der häufig ab einem bestimmten Alter festgelegt wird, glauben die meisten Wissenschaftler und Psychologen, dass der EQ ohne die Hilfe eines bestimmten Papiers angepasst, entwickelt und untersucht werden kann. du kannst nicht. In einigen Schulen in den Vereinigten Staaten ist soziales und emotionales Lernen zu einer Anforderung des Lehrplans geworden.

Am wichtigsten: IQ oder EQ?

EQ ist vielleicht nicht so beliebt wie IQ, aber viele Experten halten es für wichtiger als IQ. Warum nicht? Studien zeigen, dass EQ ein besserer Prädiktor für Erfolg, Beziehungsqualität und Glück ist. Dies ist überall klar und in jedem Aspekt des Lebens von der Zulassung zur High School sehr wichtig. Haben Sie jemals jemanden sagen hören: "Oh, was für ein netter Kerl!" Er wird sicherlich etwas Großes im Leben erreichen! "Oder" Er ist sehr fürsorglich und aufgeschlossen. Er ist ein sehr guter Chef. "Diese Bewertungen zeigen, dass eine Person, die einen hohen EQ hat, diesen nicht einmal kennt, aber sieht und fühlt. Diese Arten von Personen sind am wahrscheinlichsten erfolgreich. Warum ist EQ für alle wichtig?

Menschen, die wissen, wie man positive Beziehungen zu anderen Menschen aufbaut, werden zweifellos auf ihrem Gebiet erfolgreich sein. Studien zeigen, dass Arbeitnehmer mit einem hohen EQ-Niveau harmonisch in Gemeinschaften arbeiten und sich an Veränderungen anpassen können. Egal wie klug du bist oder wenn du eine geringe emotionale Intelligenz hast, du kannst erfolgreich ringen. Es gibt jedoch gute Nachrichten. Sie können Ihre EQ-Fähigkeiten in jedem Alter und unabhängig von Ihren bisherigen Aktionen verbessern.

Wenn Sie einen hohen EQ-Wert haben, kennen Sie sich selbst gut. Das bedeutet, dass Sie Ihre Stärken verstehen, Ihre Schwächen anerkennen und verstehen, wie sich Ihre Handlungen auf Ihre Umgebung auswirken. Ein hoher EQ ermöglicht es Ihnen, diese Kritik als Gelegenheit zu nutzen, um Ihre Leistung zu verbessern. Ein höherer EQ bedeutet auch eine höhere Selbstmotivation. Der Selbstinteressierte ist optimistisch und ergibt sich aus dem, was ihm wirklich wichtig ist. Wer möchte nicht, dass jemand in seiner Nähe ist?

Bei EQ geht es darum, wie wir mit unseren positiven und negativen Emotionen umgehen. Denken Sie an einige Entscheidungen in Ihrem Leben, auf die Sie nicht stolz sind. Fragen Sie sich, wie viele davon mit mangelnder Selbstkontrolle oder Impulskontrolle zusammenhängen? Die Antwort kann überraschend sein. Ein hoher EQ bedeutet, dass Sie in jeder Situation Selbstkontrolle ausüben können.

Es ist nicht überraschend, dass das Konzept der emotionalen Intelligenz die Geschäftswelt beeinflusst. Viele Unternehmen starten jetzt Trainingsinitiativen für emotionale Intelligenz und verwenden EQ-Tests in ihrem Rekrutierungsprozess.

IR ist nach wie vor ein wichtiges Erfolgselement, insbesondere bei der Messung akademischer Leistungen. Menschen mit hohem IQ verhalten sich in der Schule gut, verdienen oft mehr Geld und sind im Allgemeinen gesünder. Hohe IQs sind jedoch nicht der entscheidende Faktor für den Erfolg im eigenen Leben.

Was ist Ihrer Meinung nach wichtiger: IQ oder EQ?

Erfahren Sie mehr über QuizzClub!