Hauptunterschied - Durchflusszytometrie vs FACS

Im Kontext der Zelltheorie sind Zellen die grundlegende strukturelle und funktionelle Einheit aller lebenden Organismen. Die Zellsortierung ist eine Methode, mit der verschiedene Zellen nach physiologischen und morphologischen Merkmalen getrennt werden. Sie können intrazelluläre oder extrazelluläre Eigenschaften aufweisen. Die Wechselwirkung von DNA, RNA und Proteinen wird als intrazelluläre interaktive Eigenschaften betrachtet, während Form, Größe und verschiedene Oberflächenproteine ​​als extrazelluläre Eigenschaften betrachtet werden. In der modernen Wissenschaft haben Zellsortierungsmethoden dazu beigetragen, die unterschiedlichen Untersuchungen in biologischen Studien und auch die Festlegung neuer Prinzipien durch medizinische Forschung zu unterstützen. Die Zellsortierung wird nach verschiedenen Methoden durchgeführt, die sowohl primitive Methoden mit weniger Ausrüstung als auch fortschrittliche technologische Methoden unter Verwendung hochentwickelter Maschinen umfassen. Durchflusszytometrie, fluoreszenzaktivierte Zellsortierung (FACS), magnetische Zellauswahl und Einzelzellsortierung sind die wichtigsten verwendeten Methoden. Durchflusszytometrie und FACS werden entwickelt, um Zellen nach ihren optischen Eigenschaften zu unterscheiden. FACS ist eine spezielle Art der Durchflusszytometrie. Die Durchflusszytometrie ist eine Methode, die bei der Analyse einer heterogenen Zellpopulation nach verschiedenen Zelloberflächenmolekülen, Größe und Volumen verwendet wird, um einzelne Zellen untersuchen zu können. FACS ist ein Prozess, bei dem eine Probenmischung von Zellen nach ihren Lichtstreuungs- und Fluoreszenzeigenschaften in zwei oder mehr Behälter sortiert wird. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Durchflusszytometrie und FACS.

INHALT

1. Überblick und Hauptunterschied 2. Was ist Durchflusszytometrie? 3. Was ist FACS? 4. Ähnlichkeiten zwischen Durchflusszytometrie und FACS. 5. Vergleich nebeneinander - Durchflusszytometrie und FACS in tabellarischer Form. 6. Zusammenfassung

Was ist Durchflusszytometrie?

Die Durchflusszytometrie ist eine Methode, mit der die Expression intrazellulärer Moleküle und der Zelloberfläche untersucht und bestimmt sowie verschiedene Zelltypen definiert und charakterisiert werden. Es wird auch zur Bestimmung des Zellvolumens und der Zellgröße sowie zur Bewertung der Reinheit isolierter Subpopulationen verwendet. Dies ermöglicht die Auswertung einzelner Zellen mit mehreren Parametern ungefähr zur gleichen Zeit. Durchflusszytometrie wird zur Messung der Intensität der Fluoreszenz verwendet, die aufgrund fluoreszenzmarkierter Antikörper erzeugt wird, die dabei helfen, Proteine ​​oder Liganden zu identifizieren, die an assoziierte Zellen binden.

Im Allgemeinen umfasst die Durchflusszytometrie hauptsächlich drei Teilsysteme. Sie sind die Fluidik, die Elektronik und die Optik. In der Durchflusszytometrie stehen fünf Hauptkomponenten zur Verfügung, die bei der Zellsortierung verwendet werden. Sie sind eine Durchflusszelle (ein Flüssigkeitsstrom, der verwendet wird, um sie zu transportieren und die Zellen für den optischen Erfassungsprozess auszurichten), ein Messsystem (kann aus verschiedenen Systemen bestehen, einschließlich Quecksilber- und Xenonlampen, wassergekühlter Hochleistung oder luftgekühlte Laser oder Diodenlaser mit geringer Leistung), ein ADC; Analog-Digital-Wandler-System, Verstärkersystem und Computer zur Analyse. Die Erfassung ist der Prozess, bei dem die Daten unter Verwendung eines Durchflusszytometers aus den Proben gesammelt werden. Dieser Prozess wird durch einen Computer vermittelt, der mit dem Durchflusszytometer verbunden ist. Die im Computer vorhandene Software analysiert die Informationen, die vom Durchflusszytometer an den Computer gesendet werden. Die Software hat auch die Fähigkeit, Parameter des Experiments einzustellen, das das Durchflusszytometer steuert.

Was ist FACS?

Im Rahmen der Durchflusszytometrie ist die fluoreszenzaktivierte Zellsortierung (FACS) eine Methode, mit der eine Probe eines Gemisches biologischer Zellen differenziert und sortiert wird. Die Zellen sind von zwei oder mehr Behältern getrennt. Das Sortierverfahren basiert auf den physikalischen Merkmalen der Zelle, einschließlich der Lichtstreuung und der Fluoreszenzeigenschaften der Zelle. Dies ist eine wichtige wissenschaftliche Technik, mit der zuverlässige quantitative und qualitative Ergebnisse von Fluoreszenzsignalen erhalten werden können, die von jeder Zelle emittiert werden. Während der FACS zunächst die vorab erhaltene Zellmischung; Eine Suspension ist auf das Zentrum eines engen Flüssigkeitsstroms gerichtet, der schnell fließt. Der Flüssigkeitsstrom ist so ausgelegt, dass die Zellen in der Suspension basierend auf dem Durchmesser jeder Zelle getrennt werden. Auf den Suspensionsstrom wird ein Schwingungsmechanismus angewendet, der zur Bildung einzelner Tröpfchen führt.

Das System wird kalibriert, um ein einzelnes Tröpfchen mit einer Zelle zu erzeugen. Unmittelbar vor der Bildung von Tröpfchen bewegt sich die Strömungssuspension entlang einer Fluoreszenzmessvorrichtung, die die Fluoreszenzeigenschaften jeder Zelle erfasst. Am Punkt der Bildung von Tröpfchen wird ein elektrischer Ladungsring angeordnet, durch den vor der Messung der Fluoreszenzintensität eine Ladung in den Ring induziert wird. Sobald die Tröpfchen aus dem Suspensionsstrom gebildet sind, wird eine Ladung in den Tröpfchen eingeschlossen, die dann in ein elektrostatisches Ablenksystem eintritt. Je nach Ladung leitet das System die Tröpfchen in verschiedene Behälter um. Das Verfahren zum Aufbringen der Ladung variiert je nach den in FACS verwendeten Systemen. Die in FACS verwendete Ausrüstung ist als fluoreszenzaktivierter Zellsortierer bekannt.

Was ist die Ähnlichkeit zwischen Durchflusszytometrie und FACS?


  • Durchflusszytometrie und FACS werden entwickelt, um Zellen nach ihren optischen Eigenschaften zu unterscheiden.

Was ist der Unterschied zwischen Durchflusszytometrie und FACS?

Zusammenfassung - Durchflusszytometrie vs FACS

Die Zelle ist die grundlegende strukturelle und funktionelle Einheit aller lebenden Organismen. Die Zellsortierung ist der Prozess, bei dem Zellen aufgrund ihrer intrazellulären und extrazellulären Eigenschaften isoliert und in verschiedene Kategorien unterschieden werden. Durchflusszytometrie und FACS sind zwei wichtige Methoden bei der Zellsortierung. Beide Verfahren wurden entwickelt, um Zellen nach ihren optischen Eigenschaften zu unterscheiden. Die Durchflusszytometrie ist eine Methode, die bei der Analyse einer heterogenen Zellpopulation nach verschiedenen Zelloberflächenmolekülen, Größe und Volumen verwendet wird, um einzelne Zellen untersuchen zu können. FACS ist ein Prozess, bei dem eine Probenmischung von Zellen nach ihren Lichtstreuungs- und Fluoreszenzeigenschaften in zwei oder mehr Behälter sortiert wird. Dies ist der Unterschied zwischen Durchflusszytometrie und FACS.

Laden Sie die PDF-Version von Flow Cytometry vs FACS herunter

Sie können die PDF-Version dieses Artikels herunterladen und gemäß Zitierhinweis für Offline-Zwecke verwenden. Bitte laden Sie die PDF-Version hier herunter. Unterschied zwischen Durchflusszytometrie und FACS

Referenz:

  1. Durchflusszytometrie (FCM) / FACS | Fluoreszenzaktivierte Zellsortierung (FACS). Zugriff am 22. September 2017. Hier verfügbar Ibrahim, Sherrif F. und Ger van den Engh. "Durchflusszytometrie und Zellsortierung." SpringerLink, Springer, Berlin, Heidelberg, 1. Januar 1970 .. Zugriff am 22. September 2017. Hier verfügbar

Bild mit freundlicher Genehmigung:


  1. 'Cytometer'By Kierano - Eigene Arbeit (CC BY 3.0) über Commons Wikimedia' Fluoreszenzunterstützte Zellsortierung (FACS) B'By SariSabban - Sabban, Sari (2011) Entwicklung eines In-vitro-Modellsystems zur Untersuchung der Wechselwirkung von Equus caballus IgE mit seinem hochaffinen FcεRI-Rezeptor (Dissertation), Universität Sheffield (CC BY-SA 3.0) über Commons Wikimedia