Credit Union gegen Bank

Wir alle kennen uns mit Banken aus, da wir seit unserer Kindheit bei unseren Eltern bei Banken waren und dann, als wir aufwuchsen und unsere eigenen Sparkonten eröffneten. Wir wissen auch ein wenig über Kreditgenossenschaften; Sie sind Finanzinstitute, die nach ähnlichen Grundsätzen arbeiten, und man kann dort ein Konto haben und auch einen Kredit von einer Kreditgenossenschaft in Anspruch nehmen. Was sind bei so vielen Ähnlichkeiten die Unterschiede zwischen diesen beiden Finanzinstituten? In diesem Artikel werden diese Unterschiede hervorgehoben, damit einer von beiden je nach seinen Anforderungen eine der beiden auswählen kann.

Während eine Bank in Privatbesitz oder ein staatliches Finanzinstitut sein kann, ist eine Kreditgenossenschaft immer ein gemeinnütziges Institut, das ihren Mitgliedern gehört. Die Mitglieder sind Personen, die derselben Kirche, Schule, Organisation oder Gemeinde angehören. Wenn Sie Mitglied einer Kreditgenossenschaft sind, wissen Sie, wie viel besser die persönliche Erfahrung in einer Kreditgenossenschaft im Vergleich zu einer Bank ist. Möglicherweise hat dies mit Ihrem Eigentum an der Kreditgenossenschaft zu tun. Es entspricht den Interessen einer Kreditgenossenschaft, die Mitglieder bei Laune zu halten. Das Gleiche gilt jedoch nicht für Banken, da sie einen größeren Kundenstamm haben und sich nicht an viele ihrer Kunden erinnern können. Kein Wunder also, dass die Kreditgenossenschaften seit mehr als einem Jahrzehnt in Umfragen zur Kundenzufriedenheit an der Spitze stehen. Die Kreditgenossenschaften sind eher darum bemüht, ihren Mitgliedern zu helfen, als Gewinne zu erzielen. Aus diesem Grund ist die Beratung zu verschiedenen Finanzprodukten einer Kreditgenossenschaft viel transparenter und echter als die Beratung Ihrer Bank, die das einzige Motiv hat, mit Ihnen Gewinne zu erzielen.

Wie bereits erwähnt, sind Kreditgenossenschaften nicht für gemeinnützige Organisationen bestimmt, weshalb sie nicht viele staatliche und bundesstaatliche Steuern zahlen müssen, denen Banken unterliegen. Abgesehen von den hohen Betriebskosten haben sie auch keine hochbezahlten Führungskräfte. Diese Vorteile ermöglichen es den Kreditgenossenschaften, höhere Zinssätze für Sparkonten und niedrigere Zinssätze für verschiedene Arten von Darlehen anzubieten. Die Strafen für verspätete Zahlungen und Überziehungskredite sind ebenfalls erheblich niedriger als bei Banken.

Wenn Sie denken, dass eine Bank sicherer ist als eine Kreditgenossenschaft, vergessen Sie es. Ihr Geld bei einer Kreditgenossenschaft ist von der National Credit Union Association bis zu 100.000 US-Dollar versichert, ähnlich wie Ihr Geld auf einem Bankkonto durch die Deckung der Federal Reserve Bank versichert ist.

Allerdings ist nicht alles rosig über Kreditgenossenschaften und es gibt weniger Annehmlichkeiten in Kreditgenossenschaften als in Banken. Kreditgenossenschaften haben in der Regel eine geringere Anzahl von Geldautomaten als Banken und eine geringere Vielfalt an Finanzprodukten und -dienstleistungen. Sie erhalten bessere Gebäude, mehr Mitarbeiter, mehr Geldautomaten, Schließfächer, Altersvorsorgepläne, Aktieninvestitionspläne und viele andere Dienstleistungen, die nicht von Kreditgenossenschaften erbracht werden.