Säuren und Basen können zu Wasser, Salzwasser und ionischen Salzen kombiniert werden. Aufgrund dieser Differenzierung sind Säuren ein guter Stromleiter, da sie H + -Ionen enthalten und ihre Basen ungleichmäßig und weicher strukturiert sind. Die Basen enthalten OH-Ionen. Wasserlösliche Basen emittieren Wasserstoffionen mit jeweils einem negativen Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom. Säuren setzen dagegen nur Wasserstoffionen frei.

Die Säure und die Base haben polare Gegensätze, so dass sie sich gegenseitig neutralisieren. Säuren und Basen interagieren mit anderen Substanzen ätzend. Bei chemischen Wechselwirkungen wirken Säuren als Protonendonoren, während Basen als Protonenakzeptoren wirken.

Sowohl Säuren als auch Basen können als schwach oder stark eingestuft werden. Bei schwachen Säuren und Basen ist das Ergebnis des Konjugats stark, aber schwache Säure oder Base lösen sich nicht gut in Wasser. Starke Säuren und Basen steuern jedoch die fast vollständige Dissoziation in Wasser, selbst wenn ihre konjugierte Säure oder Base schwach ist.

In Bezug auf die physikalischen Eigenschaften haben Säuren einen Geschmack und können Substanzen, die mit ihnen in Kontakt kommen, verbrennen oder zerstören. Sie hinterlassen eine schleimige Wirkung auf die Schleimhäute. Die Grundlagen haben wiederum einen bitteren Geschmack und eine seifige oder rutschige Struktur. Sowohl Säuren als auch Basen können für den menschlichen Körper gefährlich sein, wenn ihr pH-Wert hoch ist. Der pH-Wert der Säure liegt unter 7 und der Basen-pH-Wert liegt über 7. Der pH-Wert von frischem destilliertem Wasser beträgt 7.

Referenzen