Der Hauptunterschied zwischen Acetylierung und Methylierung besteht darin, dass bei der Acetylierung eine Acetylgruppe in ein Molekül eingeführt wird, während bei der Methylierung eine Methylgruppe in ein Molekül eingeführt wird.

Acetylierung und Methylierung sind sehr wichtige Synthesereaktionen, die in der Industrie vielfältig eingesetzt werden können. Diese Reaktionen sind hilfreich, um aus Molekülen neue Verbindungen zu bilden, indem verschiedene funktionelle Gruppen eingeführt werden. Acetylierung und Methylierung finden sich auch in biologischen Systemen.

Unterschied zwischen Acetylierung und Methylierung_Vergleich Zusammenfassung

INHALT

1. Übersicht und Hauptunterschied
2. Was ist Acetylierung?
3. Was ist Methylierung?
4. Nebeneinander-Vergleich - Acetylierung vs. Methylierung in tabellarischer Form
5. Zusammenfassung

Was ist Acetylierung?

Acetylierung ist der Prozess der Einführung einer Acetylgruppe in ein Molekül. Ac bezeichnet eine Acetylgruppe und hat die chemische Formel -C (O) CH3, bei der ein Sauerstoffatom über eine Doppelbindung an das Kohlenstoffatom gebunden ist und eine Methylgruppe an das Kohlenstoffatom gebunden ist. Dies ist eine Ersatzreaktion. Es ist auch als Substitutionsreaktion bekannt, da bei dieser Reaktion die Acetylgruppe eine Funktion ersetzt, die bereits im Molekül vorhanden ist.

Am häufigsten können Acetylgruppen reaktive Wasserstoffatome ersetzen, die in Molekülen vorhanden sind. Beispielsweise ist Wasserstoff in OH-Gruppen reaktiver Wasserstoff. Es ist auch möglich, dieses Wasserstoffatom durch eine Acetylgruppe zu ersetzen. Dieser Ersatz bewirkt die Bildung eines Esters. Dies liegt daran, dass dieser Ersatz eine -O-C (O) -O-Bindung bildet.

Die Acetylierung findet üblicherweise in Proteinen statt. Und dieser Prozess ist als Proteinacetylierung bekannt. Hier erfolgt die N-terminale Acetylierung durch Ersetzen eines Wasserstoffatoms der -NH2-Gruppe des Proteins durch eine Acetylgruppe. Es ist eine enzymatische Reaktion, weil Enzyme sie katalysieren.

Was ist Methylierung?

Methylierung ist der Prozess der Einführung einer Methylgruppe in ein Molekül. Wie bei der Acetylierung ersetzt auch bei der Methylierung eine Methylgruppe ein reaktives Atom. Daher ist es eine Form der Alkylierung, bei der die Alkylierung die Substitution einer Alkylgruppe ist.

Die Methylierung erfolgt über zwei Mechanismen;


  1. Elektrophile Methylierung
    Nucleophile Methylierung

Die elektrophilen Wege sind jedoch die häufigste Art der Methylierung. Bei der Grignard-Reaktion werden Aldehyde oder Ketone durch nukleophile Addition methyliert. Bei diesen Reaktionen verbindet sich zunächst ein Metallion mit der Methylgruppe. Und es wirkt als Grignard-Reagenz.

In biologischen Systemen sind DNA-Methylierung und Proteinmethylierung häufige Reaktionen. Dort wird eine Methylgruppe an eine stickstoffhaltige Base der DNA gebunden, während bei der Proteinmethylierung Aminosäuren in den Polypeptidketten an Methylgruppen binden.

Was ist der Unterschied zwischen Acetylierung und Methylierung?

Zusammenfassung - Acetylierung vs. Methylierung

Acetylierung und Methylierung sind sehr wichtige Reaktionen, da sie die Bildung neuer Verbindungen aus den vorhandenen Molekülen durch Substitution (oder manchmal durch Addition) von funktionellen Gruppen wie Acetylgruppen und Alkylgruppen ermöglichen. Der Hauptunterschied zwischen Acetylierung und Methylierung besteht darin, dass die Acetylierung eine chemische Reaktion ist, bei der eine Acetylgruppe in ein Molekül eingeführt wird, während die Methylierung eine chemische Reaktion ist, bei der eine Methylgruppe in ein Molekül eingeführt wird.

Referenz:

1. "Acetylierung". Wikipedia, Wikimedia Foundation, 10. April 2018. Hier verfügbar
2. "Grignard-Reaktion". Wikipedia, Wikimedia Foundation, 18. April 2018. Hier verfügbar

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. Acetylierung von Salicylsäure, Mechanismus von Duldren - Komponiert in ChemDraw (CC BY-SA 3.0) über Commons Wikimedia
2. DNA-Methylierung durch Mariuswalter - Eigene Arbeit (CC BY-SA 4.0) über Commons Wikimedia