Aceton und Chloroform sind organische Verbindungen, flüchtige, farblose, geruchlose farblose Flüssigkeiten. Sie werden häufig für verschiedene Zwecke verwendet (hauptsächlich als Lösungsmittel). Sowohl Aceton als auch Chloroform sind giftig und sollten mit Vorsicht behandelt werden.

Was ist Aceton?

Aceton (Propanon oder Dimethylketon) ist eine organische Verbindung mit einem typischen Geruch, eine flüchtige, leicht entflammbare, farblose Flüssigkeit. Dies ist das einfachste Keton. Chemische Formel von Aceton C3H6O.

Es wird angenommen, dass Aceton zuerst von spätmittelalterlichen Alchemisten synthetisiert wurde.

Im menschlichen Körper werden geringe Mengen Aceton produziert. Längeres Fasten, Diabetes oder Alkoholismus werden als erhöhtes Aceton im Blut und die Breite des Acetons bezeichnet.

In der Industrie wird Aceton direkt oder indirekt aus Propylen hergestellt. Die gebräuchlichste Art der Herstellung ist der Kumen-Prozess.

Aceton wird hauptsächlich als Lösungsmittel in Polyesterharzfarben und -lacken verwendet. Wird als Entfetter bei der Metallvorbereitung vor dem Lackieren verwendet. Aceton wird in medizinischen und kosmetischen Produkten sowie in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. In der pharmazeutischen Industrie wird es als Aussteller in einigen Arzneimitteln und als Denaturierungsmittel in denaturiertem Alkohol verwendet. Es ist oft der Hauptbestandteil in Reinigungsmitteln und Nägeln. Aceton wird als Lösungsmittel für den sicheren Transport und die Lagerung verwendet. Methyl wird zur Synthese von Methacrylat verwendet.

Das Einatmen von Acetondampf führt zu Vergiftungen und Schwindel. Dies führt zu trockener und rissiger Haut. Die orale LD50 für Mäuse beträgt 3000 mg / kg.

Die Molmasse von Aceton beträgt 58,08 g / mol. Bei 25 ° C hat es eine Dichte von 0,7845 g / cm³. Sein Schmelzpunkt beträgt –94,7 ° C und der Siedepunkt beträgt 56,05 As C. Aceton ist leicht entflammbar. Sein Siedepunkt beträgt –20 ° C und die Fahrzeugtemperatur 465 ° C.

Was ist Chloroform?

Chloroform (Trichlormethan) ist eine organische Verbindung und eine farblose, dichte, aromatische Flüssigkeit. Chemische Formel von Chloroform CHCl3.

Chloroform wurde 1831 von verschiedenen Forschern unabhängig hergestellt.

Einige Algen- und Pilzarten produzieren Chloroform. Einige abiotische Prozesse in der Natur fördern auch die Bildung von natürlichem Chloroform in Böden.

Chloroform wird bei hohen Temperaturen (400-500 ° C) aus Methan oder Chlormethan und Chlor hergestellt.

Chloroform wird als Lösungsmittel für die Herstellung von Polyethoprafluorethylen und Tetrafluorethylen (vor Teflon), Pestiziden, Harzen, Kautschuk, Ölen, Ölen, Guttapercha, Wachsen, Alkaloiden usw. verwendet und ist in der Chromatographie und Spektroskopie weit verbreitet. In der Vergangenheit wurde es häufig als Anästhetikum verwendet. Vor dem Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht war Chlordimlorchlorid ein beliebter Kühlschrank.

Chloroform löst Fette gut auf und dermale Exposition kann zu Geschwüren führen. Chloroform beeinflusst das Zentralnervensystem beim Verschlucken oder Einatmen und verursacht Koma und Depression des Atmungszentrums. Für Mäuse beträgt LD50 (dermal) 704 mg / kg. Die tödliche orale Dosis für eine Person beträgt etwa 45 g für einen Erwachsenen.

Die Molmasse von Chloroform beträgt 119,37 g / mol. Bei 25 ° C beträgt die Dichte 1.489 g / cm3. Der Schmelzpunkt des Chloroforms beträgt –63,5 ° C und fällt bei 450 ° C ab. Seine Siedetemperatur beträgt 61,15 ° C.

Nicht brennbar.

Unterschied zwischen Aceton und Chloroform

Definition

Aceton: Aceton (Propanon oder Dimethylketon) ist eine organische Verbindung mit einem typischen Geruch, einer flüchtigen, leicht entflammbaren, farblosen Flüssigkeit.

Chloroform: Chloroform (Trichlormethan) ist eine organische Verbindung, eine farblose, dichte, duftende Flüssigkeit.

Chemische Formel

Aceton: C 3 H 6 O.

Chloroform: CHCl 3

Geschichte

Aceton: Aceton wurde erstmals im letzten Mittelalter von Chemikern synthetisiert.

Chloroform: Chloroform wurde 1831 von verschiedenen Forschern unabhängig hergestellt.

Biosynthese

Aceton: Im menschlichen Körper wird eine geringe Menge Aceton produziert. Längeres Fasten, Diabetes oder Alkoholismus werden als erhöhtes Aceton im Blut und die Breite des Acetons bezeichnet.

Chloroform: Einige Algenarten und Pilze produzieren Chloroform.

Produktion

Aceton: In der Industrie wird Aceton direkt oder indirekt aus Propylen hergestellt. Die gebräuchlichste Art der Herstellung ist der Kumen-Prozess.

Chloroform: Chloroform wird bei hohen Temperaturen (400-500 ° C) aus Methan oder Chlormethan und Chlor hergestellt.

Verwenden Sie

Aceton: Aceton wird hauptsächlich als Lösungsmittel, Entfetter, in medizinischen und kosmetischen Produkten sowie in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Es ist oft der Hauptbestandteil in Reinigungsmitteln und Nägeln.

Chloroform: Chloroform wird als Lösungsmittel für die Herstellung von Polyethrafluorethylen und Tetrafluorethylen, Pestiziden, Harzen, Kautschuk, Ölen, Guttapercha, Wachsen, Alkaloiden, Chromatographie, Spektroskopie und mehr verwendet.

Toxizität

Aceton: Das Einatmen von Acetondampf führt zu Trunkenheit und Schwindel. Dies führt zu trockener und rissiger Haut. Die orale LD50 für Mäuse beträgt 3000 mg / kg.

Chloroform: Während Eiter oder Inhalation beeinflusst Chloroform das Zentralnervensystem und verursacht Koma und Depression des Atmungszentrums. Es kann Wunden auf der Haut verursachen. Für Mäuse beträgt LD50 (dermal) 704 mg / kg.

Molmasse

Aceton: Die Molmasse von Aceton beträgt 58,08 g / mol.

Chloroform: Die Molmasse von Chloroform beträgt 119,37 g / mol.

Dichte

Aceton: Die Acetondichte bei 25 ° C beträgt 0,7845 g / cm³.

Chloroform: Die Chloroformdichte bei 25 ° C beträgt 1.489 g / cm3.

Schmelz- und Siedetemperatur

Aceton: Acetatschmelzpunkt von –94,7 ° C mit einem Siedepunkt von 56,05 ° C.

Chloroform: Chloroform-Schmelzpunkt –63,5 ° C, Siedetemperatur 61,15 ° C.

Automatisch einschalten

Aceton: Die automatische Acetonumschaltung erfolgt bei 465 ° C.

Chloroform: Chloroform brennt nicht.

Aceton und andere. Chloroform: Eine Vergleichstabelle

Kurzinformation zu Aceton und Chloroform:

  • Aceton (Propanon oder Dimethylketon) ist eine organische Verbindung mit einem typischen Geruch, eine flüchtige, leicht entflammbare, farblose Flüssigkeit. Chloroform (Trichlormethan) ist eine organische Verbindung und eine farblose, dichte, aromatische Flüssigkeit. Die chemische Formel von Aceton lautet C3H6O, die chemische Formel von Chloroform lautet CHCl3. Aceton wurde zuerst von spätmittelalterlichen Alchemisten synthetisiert. Chloroform wurde 1831 von verschiedenen Forschern unabhängig hergestellt. Eine kleine Menge Aceton wird im menschlichen Körper, in Pflanzen, in Tieren produziert. Einige Algen- und Pilzarten produzieren Chloroform. In der Industrie wird Aceton direkt oder indirekt aus Propylen hergestellt. Chloroform wird bei hoher Temperatur Methan oder Chlormethan und Chlor hergestellt. Aceton wird hauptsächlich als Lösungsmittel, Entfetter, in medizinischen und kosmetischen Produkten als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Es ist oft der Hauptbestandteil in Reinigungsmitteln und Nägeln. Chloroform wird als Lösungsmittel bei der Herstellung von Polyethylethrochlorethylen und Tetrafluorethylen in Pestiziden, Harzen, Kautschuk, Ölen, Guttapercha, Wachsen, Alkaloiden, Chromatographie, Spektroskopie und anderen verwendet. Das Einatmen von Acetondampf führt zu Vergiftungen und Schwindel. Chloroform beeinflusst das Zentralnervensystem beim Verschlucken oder Einatmen und verursacht Koma und Depression des Atmungszentrums. Die Molmasse von Aceton beträgt 58,08 g / mol. Die Molmasse von Chloroform beträgt 119,37 g / mol. Bei 25 ° C beträgt die Acetondichte 0,7845 g / cm³. Die Dichte von Chloroform bei 25 ° C beträgt 1.489 g / cm³. Der Schmelzpunkt von Aceton beträgt –94,7 ° C, seine Siedetemperatur beträgt 56,05 ° C. Der Schmelzpunkt von Chloroform beträgt –63,5 ° C und seine Siedetemperatur beträgt 61,15 ° C. Aceton tritt bei 465 ° C auf. Chloroform brennt nicht.
Dr. Mariam Bodilova Waldforschungsinstitut, BAS

Referenzen

  • Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/uclmaps/8789288850
  • Bildnachweis: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Clear_glass_shop_round_for_Chloroform,_United_Kingdom,_1850-_Wellcome_L0058939.jpg
  • Arun, B., BS Bahl. Lehrbuch der Organischen Chemie. Delhi: S. Chand Verlag. 2016. Drucken.
  • Hofman, R. Organische Chemie. Hoboken: John Wiley & Sons, Inc. 2004. Drucken.
  • Kirkova, E. Allgemeine Chemie. Sofia: Clement Ohridski. 2002. Drucken.