Aceton und Bleichmittel sind sehr verbreitete Haushalts- und Laborchemikalien, die üblicherweise zur Reinigung verwendet werden. Es ist bemerkenswert, dass das Mischen dieser beiden Verbindungen gefährlich ist, da sie ein tödliches chemisches Chloroform bilden, das die Organe ernsthaft schädigen kann. Das Aufhellen wurde zuerst erfunden, um aufzuhellen, und später wurde festgestellt, dass Aceton eine britische Gewehrpatrone herstellt. Insbesondere ist Aceton eine organische Verbindung, die im menschlichen Körper vorhanden ist, und das Aufhellen ist ein chemisch anorganisches Produkt mit Bleicheigenschaften.

Was ist Aceton?

Acetons Entdeckung wurde dem französischen Chemiker Jean-Baptist Duma und dem deutschen Chemiker Justus von Libig anvertraut, als sie 1832 erstmals ihre empirische Formel entdeckten. Die erste chemische Industrie wurde vom biochemischen Chemiker Chaise Weissman im Ersten Weltkrieg hergestellt. . Der Produktionsprozess von Weisman war im britischen Kriegshandel von großer Bedeutung.

Aceton ist eine flüchtige, leicht brennbare und farblose Flüssigkeit und wird normalerweise zur Reinigung in Laborgeräten verwendet. Es ist eine organische Verbindung mit der Formel (CH3) 2CO. Da Aceton gut mit Wasser kombiniert wird, wird es als dünnere Farbe verwendet und ist ein wichtiger Bestandteil von Nagellack. Interessanterweise ist diese Verbindung auch im menschlichen Blut und Urin vorhanden, und Diabetes weist höhere Raten auf.

Was ist Bleaching?

Die Entstehung von Bleichmitteln auf Chlorbasis begann 1785, als der französische Chemiker Claude Bertrollet erkannte, dass Chlorbleichmittel verwendet werden können. Das erste kommerzielle Bleichmittel wurde auch von Bertrollet hergestellt, als Natriumhypochlorit (NaOCl) gebildet wurde, und es wurde Eau de Javel oder Javel Water genannt, die Stadt, in der es ursprünglich hergestellt wurde. Als Alternative zu Eu de Javell wurde der Begründer des Calciumhypochlorits 1798 vom schottischen Chemiker Charles Tennant erfunden. Ein Jahr später patentierte er auch Bleichpulver. Ein wichtiges Ereignis in der medizinischen Praxis war der französische Chemiker Labarrak, der die Verwendung von Hypochlorit zur Desodorierung und Dekontamination für Krankenhaus- und Arbeitshygien vorschlug.

Bleichen bezieht sich auf eine Lösung von Natriumhypochlorit, die häufig zum Bleichen, Entlasten und Reinigen verwendet wird. Dieses chemische Produkt eignet sich nicht nur für Stoffe, sondern auch für Haare, Wasser und verschiedene Oberflächen. Seine hygienischen Wirkungen sind auch für die Entfernung von Schimmel und die Abtötung von Unkraut verantwortlich. Im Allgemeinen basieren Bleichmittel auf Chlor, Peroxid oder Schwefeldioxid.

Der Unterschied zwischen Aceton und Bleaching?



  1. Das Jahr entdeckt

Die empirische Formel von Aceton wurde 1832 von Dumas und Libig entdeckt, und das Bleichen auf Chlorbasis begann 1785, als Bertrollet wegen Bleiche klagte.



  1. Natur

Aceton ist eine organische Verbindung in menschlichem Blut und Urin, und Bleaching ist eine anorganische Chemikalie.



  1. Formel

Die Acetonformel (CH3) 2CO ist ein Bleichmittel auf Chlorbasis. Die häufigste Klassifizierung ist NaOCl.



  1. Heimgebrauch

Aceton wird häufig mit Nagelentfernung und Verdünnung mit Farbe in Verbindung gebracht. Weißweine verschiedener Marken werden normalerweise verwendet, um Tücher aufzuhellen, Flecken zu entfernen und verschiedene Oberflächen aufzuhellen.



  1. Es ist brennbar

Aceton ist als schnell brennende Flüssigkeit definiert und das Aufhellen verbrennt nicht spontan. Das Bleichen kann jedoch explosive Verbindungen bilden, wenn es mit Acetylen, Ammoniak oder ähnlichen Materialien kombiniert wird.



  1. Klassifizierung

Das Bleichen hat drei Klassen: auf Chlorbasis, auf Peroxidbasis und Schwefeldioxid. Aceton hingegen hat diese Klassifizierung nicht, da es keine Vielzahl von Wirkstoffen enthält.



  1. Toxikologie

Im Vergleich zum Aufhellen ist Aceton weniger anfällig für Schlucken, da das Schlimmste die Toxizität des Systems ist und das Patent vollständig wiederhergestellt werden könnte. Es kann auch Augen- oder Hautreizungen verursachen. Umgekehrt kann das Trinken von Bleichmittel die Speiseröhre und den Magen schädigen und sogar den Tod verschlimmern. Das Einatmen von Bleichdämpfen kann die Lunge schädigen.



  1. Lösungsmittel

Im Gegensatz zum Bleichen ist Aceton ein sehr nützliches Lösungsmittel für einige synthetische Materialien wie Lacke, Lacke, Harze, Klebstoffe und andere Klebstoffe. Aceton wird auch in pharmazeutischen Verfahren als Denaturierungsmittel (eine Substanz, die die Natur anderer Substanzen chemisch verändern kann) und Hilfsstoff (eine nicht inaktive Substanz, die als Heilmittel für andere Wirkstoffe wirkt) verwendet. Auch Aceton ist falsch, was bedeutet, dass es sich jedenfalls mit anderen Substanzen vermischen kann.



  1. Möglichkeit

Die Acetonproduktion ist aufgrund ihres großen Volumens normalerweise billiger als die Aufhellungsprodukte.



  1. Verwendung von Kosmetika

Aceton wird hauptsächlich beim chemischen Peeling verwendet, um trockene Haut zu entfernen. Perfekt zum Entfernen von Hautklebstoffen von Perücken und Schnurrhaaren. Andererseits wird das Bleichen normalerweise verwendet, um die Haut- und Haarfarbe zu lindern.

Aceton und Bleaching: Eine Vergleichstabelle

Ein kleiner Überblick über Aceton und Bleaching

  • Aceton und Bleichmittel sind weit verbreitete Haushalts- und Laborchemikalien. Aceton ist eine flüchtige, brennbare und farblose Flüssigkeit. Bleichen bezieht sich auf eine Lösung von Natriumhypochlorit, die häufig zum Bleichen, Entlasten und Reinigen verwendet wird. Aceton wurde 1832 entdeckt, und Bleaching wurde bereits 1785 entdeckt. Wenn das Bleichen anorganisch ist, ist Aceton organisch. Die Acetonformel (CH3) lautet 2CO und Bleichmittel auf Chlorbasis (NaOCl). Das Bleichen wird üblicherweise zum Aufhellen von Stoffen und anderen Oberflächen verwendet, und Aceton wird zum Lackieren und für Nagellackmittel verwendet. Im Vergleich zu Aceton ist das Bleichen toxischer. Ein Bleichen ist jedoch nicht möglich und Aceton ist brennbar. Im Gegensatz zu Aceton hat das Aufhellen drei Klassifizierungen nach seinem Hauptbestandteil. Im Gegensatz zu Bleichmitteln ist Aceton ein Lösungsmittel und ungenau. Aceton ist billiger als Bleaching. Bei der Verwendung von Kosmetika wird Aceton verwendet, um trockene Haut zu reinigen und Unreinheiten zu entfernen. Das Aufhellen hilft dabei, die Haut- und Haarfarbe aufzuhellen.

Referenzen

  • Bildnachweis: https://pixabay.com/de/bleach-detergent-laundry-147520/
  • Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/pheezy/83658850
  • Icon Group International. Aceton. San Diego, Kalifornien: Icon Group International, 2008. Drucken.
  • Icon Group International. Bleichen. San Diego, Kalifornien: Icon Group International, 2008. Drucken.
  • Martin, Jeffrey. Chlorchloridprodukte. London: Vergessene Bücher, 2017. Drucken.