Forderungen und Forderungen sind geschäftsbezogene Begriffe. Kreditorenbuchhaltung und Kreditorenbuchhaltung sind zwei Parteien der Transaktion. Die Bedingungen selbst besagen, dass sie unterschiedlich sind: "Einer wird bezahlt, der andere wird berechnet."

Verbindlichkeiten sind der Betrag, den ein Unternehmen für die Waren oder Dienstleistungen bezahlen muss, die es bringt. Dies ist sofort ein unbezahlter Betrag. Forderungen sind das Gegenteil von Forderungen. Die Forderung ist der Betrag, den das Unternehmen für die von ihm verkauften Waren und Dienstleistungen zahlen muss. Forderungen sind wie Verbindlichkeiten nicht unmittelbar.

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen können als Verbindlichkeiten bezeichnet werden, und Forderungen sind Vermögenswerte. Kreditorenbuchhaltung bedeutet, dass das Unternehmen Bargeld ausgibt, und Debitorenbuchhaltung bedeutet, dass das Unternehmen Bargeld erhält. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sind Schulden eines Unternehmens, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums zurückgezahlt werden müssen, damit sie nicht erfüllt werden können.

Die Debitorenbuchhaltung führt Aufzeichnungen über das Geld, das das Unternehmen erhalten muss, und das Kreditorenkonto für die Schulden, die das Unternehmen bezahlen muss.

Während die Forderungen und Verbindlichkeiten gleich sind, hat erstere kompliziertere Verfahren für das Inkasso von Schulden. Im Fall von Verbindlichkeiten haben Unternehmen möglicherweise keine strengen Verfahren.

Die Verbindlichkeiten und Verbindlichkeiten werden gemäß den Richtlinien, Standards und der Finanzlage der Branche entwickelt.

Forderungen bestehen in Form von regulären Kreditlinien. Forderungen werden als Vermögenswerte in der Bilanz des Unternehmens erfasst. Auf der anderen Seite werden Verbindlichkeiten als Verbindlichkeiten in der Bilanz des Unternehmens erfasst.

Zusammenfassung

1. Verbindlichkeiten sind die Beträge, die das Unternehmen für die von ihm eingebrachten Waren oder Dienstleistungen zu zahlen hat. Die Forderung ist der Betrag, den das Unternehmen für die von ihm verkauften Waren und Dienstleistungen zahlen muss. 2. Verbindlichkeiten können als Verbindlichkeiten bezeichnet werden und Forderungen sind Vermögenswerte. 3. Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten des Unternehmens, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums in Verzug sind. 4. Forderungen berücksichtigen das Geld des Unternehmens. Kreditorenbuchhaltung für die Schulden, die das Unternehmen bezahlen muss. 5. Forderungen werden als Vermögenswerte in der Bilanz des Unternehmens erfasst. Auf der anderen Seite werden Verbindlichkeiten als Verbindlichkeiten in der Bilanz des Unternehmens erfasst.

Referenzen