Absolute Überlegenheit und komparativer Vorteil sind die beiden im internationalen Handel am häufigsten verwendeten Begriffe. Beide Bedingungen beziehen sich auf Produktion, Waren und Dienstleistungen.

Absoluter Vorteil ist ein Land, das eine bestimmte Ware zu geringeren Kosten als ein anderes produziert. Ein komparativer Vorteil ist andererseits die Bedingung, dass ein Land bestimmte Waren zu geringeren Kosten als andere Länder herstellt.

Absolute Überlegenheit ist eine Bedingung, bei der der Handel nicht für beide Seiten von Vorteil ist, und der komparative Vorteil ist die Bedingung, bei der der Handel für beide Seiten von Vorteil ist.

Ein komparativer Vorteil kann als die Fähigkeit eines bestimmten Landes definiert werden, ein bestimmtes Produkt besser als ein anderes Land zu produzieren. Der komparative Vorteil vergleicht normalerweise die Produktion der gleichen Art von Waren oder Dienstleistungen zwischen den beiden Ländern

Ein Land hat einen absoluten Vorteil gegenüber anderen Ländern, wenn es die meisten Waren produziert, nachdem es für beide die gleichen Ressourcen geliefert hat. Absolute Überlegenheit bedeutet auch effizientere Waren und Dienstleistungen.

Im Gegensatz zur absoluten Überlegenheit zeigt sich ein komparativer Vorteil in der Gesamtproduktion von Waren oder Dienstleistungen im Zeitverlauf. Gegenüber dem komparativen Vorteil gilt die absolute Überlegenheit für mehrere Waren.

Während die Kosten ein Faktor sind, der die absolute Überlegenheit beeinflusst, sind die Opportunitätskosten ein Faktor, der den komparativen Vorteil beeinflusst. Im Gegensatz zur absoluten Überlegenheit ist der komparative Vorteil immer gegenseitig und gegenseitig.

Es war Adam Smith, der zuerst die absolute Überlegenheit des internationalen Handels beschrieb. Robert Torrens beschrieb den komparativen Vorteil erstmals 1815 in seinen Aufsätzen über Maisgesetze. Das Konzept der absoluten Vorherrschaft gehört jedoch David Ricardo, der das Konzept in seinem Buch über politische Ökonomie und Steuerprinzipien erläuterte.

Zusammenfassung:

1. Ein komparativer Vorteil kann als die Fähigkeit eines bestimmten Landes definiert werden, ein bestimmtes Produkt besser als jedes andere Land zu produzieren. Ein Land hat einen absoluten Vorteil gegenüber anderen Ländern, wenn es die meisten Waren produziert, nachdem es für beide die gleichen Ressourcen geliefert hat. 2. Absolute Überlegenheit ist die Bedingung, dass der Handel nicht für beide Seiten vorteilhaft ist, während der komparative Vorteil die Bedingung ist, dass der Handel für beide Seiten vorteilhaft ist. 3. Obwohl der Preis ein Faktor ist, der die absolute Überlegenheit beeinflusst, ist der Wert der Gelegenheit ein Faktor, der den komparativen Vorteil beeinflusst. 4. Im Gegensatz zur absoluten Überlegenheit ist der komparative Vorteil immer gegenseitig und gegenseitig.

Referenzen