Entführung und Entführung sind zwei überlappende und ähnliche Wörter, die sich auf dieselbe Handlung oder dasselbe Verbrechen beziehen. Es gibt jedoch einige Unklarheiten in Bezug auf diese Begriffe, wie sie jeweils für einzelne Gerichtsbarkeiten weltweit gelten.

In Englisch und Wales kann eine Entführung bedeuten, dass das Kind mit seiner Zustimmung ohne Zustimmung, Erziehung oder Erlaubnis des Kindes aufgenommen wird. Wenn das Kind jünger als 16 Jahre ist, wird die Tat als eine Form der Entführung eingestuft. In anderen Ländern kann diese Altersgrenze gesenkt oder erhöht werden.

Entführung kann auch bedeuten, einen Minderjährigen ohne seinen Willen wegzunehmen. Dies bedeutet, dass ein Dritter ein enger Verwandter sein kann oder es kein Verbrechen ist, wenn ein Kind das Kind ohne die Zustimmung seiner Eltern beschlagnahmt. Entführung ist noch vorteilhafter, wenn Eltern ihr Kind gegen ihren Willen irgendwohin bringen.

Andere argumentieren, dass der Unterschied zwischen ihnen zweckmäßig ist. Jemanden gegen seinen Willen zu nehmen wird als Entführung beschrieben, ohne den Entführten über die Entführung zu informieren oder bis das Opfer geborgen ist. Der Entführer behält ein zurückhaltendes Profil bei und kann das Opfer sogar in geheimer Gefangenschaft halten.

Im Gegensatz dazu ist Stehlen anfälliger für monetäre Ziele. Der Entführer nimmt auch jemanden gegen ihren Willen und nimmt das Opfer als Geisel. Das Opfer wird zu einem Element des Verhandelns, Verhandelns oder Bezahlens. Der eigentliche Zweck der Entführung ist also nach dem Entführungsvorfall fast immer klar.

In anderen Gerichtsbarkeiten wie dem Orissa Court (Bundesstaat Indien) hat der Oberste Gerichtshof entschieden, dass Entführung eine jugendliche Entführung ist und gegen den Willen des Opfers erfolgen muss. Umgekehrt ist Entführung die Entführung einer Person, die das Opfer zu einer erzwungenen oder betrügerischen Entführung gezwungen hat (es sei denn, es gibt ein minderjähriges Kind oder einen minderjährigen Erwachsenen). Man kann also mit Sicherheit sagen, dass die Entführung jugendlichen oder erwachsenen Opfern zugeschrieben werden kann.

Was die Bestrafung (nach Orissas Gesetz) betrifft, so ist die Entführung gesetzlich strafbar, aber die Entführung wird erst bestraft, wenn der Zweck oder der Zweck der Entführung bekannt ist. Die Schwere der Bestrafung hängt von diesem Zweck ab.

Entführung und Entführung basieren heute nicht mehr auf dem Alter des Opfers. Kind und Erwachsener können entführt oder entführt werden. Daher können beide Begriffe verwendet werden, um beide Situationen zu beschreiben.

1. Bei der Entführung ist der Zweck des Entführers nicht bekannt, im Gegensatz zu der Absicht des Entführten, seine Ansprüche nach der Entführung geltend zu machen. Diebstahl ist anfälliger für die Geldgewinne der Entführer.

2. Die Entführung von Orissa ist eine Entführung, wenn das Opfer minderjährig oder erwachsen ist - dies sollte bei der Entführung des Opfers immer ein Jugendlicher sein.

Referenzen