AAMA gegen AMT
 

AAMA und AMT sind zwei Zertifizierungsstellen im medizinischen Bereich. Im Gesundheitsbereich gibt es viele Karrieremöglichkeiten. Eine davon sind Arzthelferinnen. Hierbei handelt es sich um Arbeitnehmer, die Ärzten Hilfe und Unterstützung leisten und verschiedene administrative und klinische Aufgaben ausführen. Diese Assistenten sind neben dem Umgang mit medizinischen Geräten auch für die Verabreichung von Medikamenten und Injektionen verantwortlich. Sie sammeln auch Proben von Blut und Körpergewebe, die für Labortests vorbereitet werden sollen. Die Begriffe AAMA und AMT beziehen sich auf Verbände, die diese Assistenten zertifizieren. Lassen Sie uns den Unterschied zwischen AAMA und AMT verstehen.

Die American Association of Medical Assistants (AAMA) wurde 1956 gegründet. Sie führt in Absprache mit dem National Board of Medical Examiners eine Zertifizierungsprüfung durch. Diese Prüfung heißt CMA und wird Studenten im ganzen Land in computergestützten Testzentren angeboten. Um an diesem CMA-Test teilnehmen zu können, müssen die Kandidaten ein von CAAHEP oder ABHES akkreditiertes medizinisches Schulungsprogramm absolviert haben. Diejenigen, die die CMA-Prüfung bestehen, erhalten die Berechtigung, eine CMA mit AAMA-Zertifizierung zu sein.

Es gibt eine andere Option für diejenigen, die eine Ausbildung zum medizinischen Assistenten absolviert haben, nämlich eine RMA (Registered Medical Assistant) anstelle einer CMA zu werden. Der Verband, der diese Prüfung zertifiziert, ist AMT, auch bekannt als American Medical Technologists. AMT hat bereits 1972 mit der Zertifizierung von Arzthelfern begonnen. AMT ist eine eigenständige Vereinigung, deren Zertifizierung ebenso wie die der AAMA gilt. Um an dem von AMT durchgeführten Test teilnehmen zu können, müssen die Schüler ein Programm absolviert haben, das entweder bei ABHES oder CAAHEP akkreditiert ist. Nach bestandener Aufnahmeprüfung kann er die Initialen der RMA (Registered Medical Assistant) zusammen mit seinem Namen verwenden.