In den Codecs zur Verlustkomprimierung, mit denen Sound in kleinere Dateien codiert wird, hielt MP3 die Karte eine ganze Weile. AAC (Advanced Audio Coding) ist ein Ersatz für MP3, da sich die Audioqualität verbessert. Im Gegensatz zu MP3 mit einer integrierten MP3-Erweiterung können AAC-codierte Audiodateien jedoch unterschiedliche Erweiterungen aufweisen, einschließlich .aac und .m4a. Mit diesen Informationen können wir AAC als echtes Audiokodierungsschema bezeichnen, während M4A einfach eine Dateierweiterung ist.

Da sich die Klangqualität insbesondere bei niedriger Bitrate verbessert, wird AAC in der allgemeinen Bevölkerung immer häufiger. Da die Unterstützung von Codierungsschemata auf Mobiltelefonen und tragbaren Mediaplayern allmählich auftritt, wird es einige Zeit dauern, bis MP3s vollständig veraltet sind. Apple war einer der größten Motivatoren für den Wechsel zu AAC. Dies liegt daran, dass sie AAC zu einem Grundformat für ihre iPods und sogar für bei iTunes verkaufte Songs gemacht haben. Viele iPod-Benutzer übertragen ihre Audio-CDs an AAC, um Standarddateiformate beizubehalten.

Die AAC-Codierung hat als primäre Audiocodierung für verlorene MP4-Videos an Popularität gewonnen. Wenn Sie Dateien erstellen, die nur Audiostreams enthalten, wird die MP4-Dateierweiterung fortgesetzt. Um den Unterschied zwischen Nur-Video- und Nur-Audio-Dateien zu machen, wurde die M4A-Erweiterung als Untertyp der MP4-Erweiterung erstellt. Obwohl die Dateierweiterungen unterschiedlich sind, sind sie ähnlich und sollten keine Probleme beim Abspielen beider Dateien auf einem Gerät haben, das beide abspielen kann.

Verwirrung zwischen diesen beiden Dateiformat-Erweiterungen, eine andere Erweiterung bedeutet einen anderen Codec. Während dies hauptsächlich für andere Formate gilt, ist dies bei AAC und M4A nicht der Fall. Obwohl sie beide Dateien abspielen können, wird dieses Vertrauen durch einige Spieler erhöht, die bestimmte Dateitypen zählen, andere jedoch nicht. Eine häufige Empfehlung für dieses Problem besteht darin, die Dateierweiterung zu ersetzen, damit der Player sie erkennen, auflisten und abspielen kann.

Zusammenfassung:

1. AAC ist ein Audiokodierungsschema, und M4A ist nur eine Dateierweiterung.

2. AAC-codiertes Audio kann AAC-, MP4- und M4A-Erweiterungen haben.

Referenzen