Weißbuch und Fallstudie

In Bezug auf Ton, Zweck, Zielgruppe, Thema und Genauigkeit jedes Dokuments gibt es einige gravierende Unterschiede zwischen Weißbuch und Fallstudien.

Das Weißbuch wurde ursprünglich von Regierungsbehörden zur Bereitstellung politischer Informationen verwendet. Dies ist ein überzeugendes und informatives Stück, um den Leser zu motivieren, indem es Experteneinblicke, technische Informationen und logische Beweise für den Verkauf eines Produkts, einer Dienstleistung, einer Richtlinie oder von Nachrichten liefert. Der Lernende ist einem bestimmten Problem oder Hindernis ausgesetzt und seine Lösung wird vorgestellt und beschrieben. Tabellen, Diagramme, Diagramme und andere visuelle Hilfsmittel sind normalerweise auf weißem Papier enthalten, um Informationen anzuzeigen. Der Inhalt und der Ton des White Papers variieren je nach Thema und zukünftigem Publikum.

Anfänglich wurde die Fallstudie verwendet, um Hypothesen in den Sozialwissenschaften sowie in der Statistik zu testen, und wurde normalerweise verwendet, um einige soziale Phänomene zu untersuchen. Unternehmen betreiben auch praktische Forschung. Marktforschung, insbesondere Fallstudien, ist ein nützliches Feld. Die Fallstudie sollte den Beobachtungs- und / oder Forschungszeitraum, die Identifizierung eines bestimmten Problems, den Mangel oder die Unwirksamkeit, den Lösungsvorschlag und den Erfolg des Problems bewerten. Wie im Whitepaper werden Fallstudien verwendet, um die Vorteile eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer Innovation aufzuzeigen. Sie bieten jedoch auch realistische Beispiele dafür, wie das Produkt eine Lücke füllen oder auf andere Weise. Für den zweiten Fall enthalten Fallstudien in der Regel detailliertere Informationen. Mit Ausnahme des Technischen Weißbuchs erhalten Ingenieure und andere technische Experten detaillierte Informationen zur Funktionsweise des Produkts oder zur Durchführung des Verfahrens. White Papers bieten häufig Informationen zu den geschäftlichen Vorteilen einer vorgeschlagenen Lösung, ohne sich auf Beweise zu stützen oder diese hervorzuheben. Aufgrund ihrer Vielfalt und Betonung können einige White Papers je nach dem Ton, in dem sie geschrieben sind, als schwierig zu verkaufen angesehen werden, während praktische Fälle normalerweise glatter sind und einen aufschlussreicheren Ton haben. wird als Verkaufsbeleg erstellt. .

Die Ziele des Studiums von Business oder Marketing sind: Führungskräfte, Kunden, die breite Öffentlichkeit und Mitarbeiter des Unternehmens. Ziel kann es sein, das Produktinteresse zu steigern, die Moral der Mitarbeiter zu verbessern und das Vertrauen in das Unternehmen und seine Fähigkeit, Lösungen anzubieten, zu stärken. Grundlegende Informationen über das Unternehmen sowie dessen Marktanteil, Spezialgebiete und frühere Erfolge werden häufig aufgenommen, um den Kontext für die Fallstudie bereitzustellen.

Personen oder Gruppen werden beobachtet, wenn sie eine praktische Ausbildung in Sozial- oder Verhaltenswissenschaften durchführen und Daten sammeln und analysieren, um Schlussfolgerungen über Daten und / oder Beziehungshypothesen zu ziehen.

Während jeder überzeugen möchte, werden Fallstudien untersucht, um die gefragtesten und vorgeschlagenen Lösungen zu belegen. White Papers helfen dabei, das Problem und die Vorteile der Implementierung einer bestimmten Richtlinie, eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung zu verstehen. zu verkaufen. um das Problem zu beheben. White Papers werden häufig verwendet, um eine Führungsrolle im Business-to-Business-Marketing zu übernehmen, Regierungspolitik zu fördern oder zu vertreten, werden aber auch in der verhaltens- und sozialwissenschaftlichen Forschung erstellt. Professionelle Forschung wird häufig in den Bereichen Marketingmarketing, Personalmanagement, Arbeits- und Gesundheitsmärkte, Wirksamkeit der öffentlichen Ordnung, zwischenstaatliche Beziehungen und anderen sozialwissenschaftlichen Phänomenen eingesetzt.

  • Weißbücher wurden ursprünglich verwendet, um die öffentliche Ordnung zu vertreten oder vorzuschlagen, während Fallstudien ursprünglich in die sozialwissenschaftliche Forschung einbezogen wurden. Das Weißbuch enthält die Vorteile und Begründungen für die Umsetzung der vorgeschlagenen Lösung, während Fallstudien praktische Beispiele für die Lösung des Problems enthalten. In der Regel bieten Fallstudien mehr Details als Whitepaper, mit Ausnahme von technischem Whitepaper. Fallstudien konzentrieren sich mehr auf die Forschung und belegen die Wirksamkeit der Lösung, während White Papers diese Beweise nicht liefern. In der Regel sind Fallstudien weitaus heikler als Whitepaper.

Referenzen