ein Schafauge gegen menschliches Auge
 

Es gibt viele Unterschiede zwischen Schafsauge und menschlichem Auge, obwohl es auch einige Ähnlichkeiten gibt. Schafe haben eine bessere periphere Sicht als Menschen, obwohl sie keine Farbsicht haben. In letzter Zeit haben Wissenschaftler großes Interesse an einem Schafauge gezeigt und wie seine Studie dazu beitragen kann, einige der häufigsten Sehprobleme beim Menschen zu vermeiden. In diesem Artikel werden diese Unterschiede ausführlich behandelt.

Es ist eine schwierige Aufgabe, Augen zweier verschiedener Arten zu vergleichen, aber es gibt viele Unterschiede zwischen Schafsauge und menschlichem Auge, die leicht beschrieben werden können. Das menschliche Auge hat eine Fovea, die dem Schafsauge fehlt. Die Sehzellen sind tief in der Fovea konzentriert, die ein Bereich der Netzhaut ist. Fovea hat nur Zapfen, die bei der Bereitstellung größerer Details helfen, und Menschen verwenden sie, um sich auf ein bestimmtes Objekt zu konzentrieren. Während Menschen keine Seitenwege sehen können, sind Schafe in dieser Hinsicht besser und haben eine periphere Sicht, da sich ihre Augen an den Seiten ihres Kopfes befinden. Menschen hingegen haben nach vorne gerichtete Augen, die eine überlappende Sicht ermöglichen. So haben Menschen eine binokulare Vision. Das Schafsauge befindet sich weit hinten oben auf dem Kopf als das des Menschen, so dass er beim Füttern in der Nähe liegende Bereiche scannen kann. Dies ist bei Menschen nicht möglich. Obwohl Menschen ein enges Sichtfeld haben, profitieren sie von der Tiefenwahrnehmung, die bei Schafen fehlt. Schafe hingegen haben ein breiteres Sichtfeld, da ihre seitlichen Augen eine geringere Tiefenwahrnehmung haben als Menschen. Dies ist jedoch kein großer Verlust für Schafe, da sie keine Tiefenwahrnehmung benötigen, um einfach Gras vor sich zu fressen. Als Beute brauchen sie eine seitliche Wahrnehmung, um vor Raubtieren davonzulaufen, und das ist es, was sie haben.