Im Allgemeinen ist ein Server ein Netzwerk auf hoher Ebene, das verbundene Geräte ("Clients") steuert und deren Zugriff auf mehrere Anwendungen als zentrale Quelle verwaltet, einschließlich einer Datenbank, die die Datenverarbeitung unterstützt.

Unterschied zwischen Server und Datenbank

Was ist ein Server?

Abhängig von der Größe des Unternehmensnetzwerks, der Anzahl der Benutzer, den Zugriffsanforderungen, den Speicherfunktionen usw. können Server so konfiguriert werden, dass sie eine oder mehrere Netzwerkfunktionen verwalten. Beispiele für verschiedene Server:

  • Ein Datenbankserver ist ein Computer, der eine oder mehrere Datenbanken hostet und den Zugriff zwischen dem Client und den Daten über das Netzwerk steuert. Webserver zum Hosten und zur Zugriffskontrolle, z. Microsoft IIS (Internet Information Server) oder Apache. Der Mailserver verwaltet E-Mails für Unternehmen und ist für das Senden / Empfangen von Sofort-E-Mails verantwortlich. Der FTP-Server speichert Dateien und erleichtert die Dateiübertragung (Upload und Download) zwischen verbundenen Geräten über ein lokales Netzwerk oder über eine Remote-Internetverbindung. Ein einzelner Server kann mehrere Funktionen gleichzeitig ausführen, wenn die Hardwarefunktionen die Netzwerkanforderungen erfüllen. Bei großen Unternehmen und Rechenzentren werden Server in Spalten installiert und für eine bestimmte Serverfunktion entwickelt. Der am Rack montierte Server ist dünner und bietet Festplatten eine verbesserte Kapazität, um Wärme zu ersetzen, ohne den Speicherplatz und das Netzwerk zu beeinträchtigen.
Unterschied zwischen Server und Datenbank-1

Was ist eine Datenbank?

  • Die Datenbanken waren ursprünglich "flache Dateien", die einfache Spalten und Zeilen zum Speichern von Daten enthielten. Heute sind Datenbanken mit mehreren Datenbanktabellen miteinander verbunden. und ermöglicht komplexe Abfragen auf Ihren Paketen. Relationale Datenbanken bieten Benutzern mehr Flexibilität und Flexibilität bei der Verwaltung von Daten in einem Repository mithilfe von Datenbanksoftware wie Microsoft SQL und MySQL. Die Datenbank enthält drei Elemente, um ein Datenbankverwaltungssystem (DMBS) zu bilden. Die physische Datenbank ist ein Repository, der Datenbankmechanismus ist ein Programm- und Datenbankschema, das den Zugriff auf Daten ermöglicht. Datenbanken können viele Dateitypen speichern, einschließlich Digital, Text und Multimedia, und verfügen über eine Datenstruktur zum Organisieren gespeicherter Daten.

Beispielsweise muss eine Unternehmensdatenbank die entsprechenden Spalten für personenbezogene Daten (Vorname, Nachname, Adresse usw.) und ein Profilbild für jeden in der Datenbank ansässigen Mitarbeiter enthalten.

Ähnlichkeiten

  • Virtualisierung ist eine beliebte Option für schnellere Organisationen, in denen Datenbanken und Server in virtuellen Umgebungen und in virtuellen Umgebungen arbeiten können. Da mehrere simulierte Umgebungen erstellt werden, funktionieren ressourcenreiche Programme und Aufgaben besser mit der Virtualisierung. Der Server kann virtualisiert werden, indem mehrere Kopien des Servers bereitgestellt werden, und die virtuelle Datenbank kann auf einem physischen Server oder einem virtuellen Server konfiguriert werden. Die Verwendung von Datenbanken und Servern auf Zugriffsebene erfordert ein gewisses Maß an Computerkenntnissen. Der Trend zu grafischen Benutzeroberflächen, insbesondere webbasiert, erleichtert die Verwaltung von Servern und Datenbanken, ohne die Hardware zu beeinträchtigen. In Organisationen werden Datenbanken normalerweise von Datenbankadministratoren, Datenbankentwicklern und anderen Datenbankspezialisten verwaltet, und die Server werden von Netzwerkadministratoren und anderen Netzwerkexperten verwaltet. Server und Datenbanken können die gleichzeitige Verarbeitung durch mehrere Benutzer verarbeiten und verfügen über Sicherheitsfunktionen, die den Benutzerzugriff und -zugriff steuern. Beide können sichern, wiederherstellen und sichern. Das Aktualisieren der Datenbankversion oder des Server-Betriebssystems basierend auf lizenzierten Softwareoptionen bietet einfache, benutzerfreundliche Assistenten, die Benutzer durch die Softwareversion führen können.

Der Hauptunterschied zwischen dem Server und der Datenbank

  • Relevante Daten werden gesammelt, gespeichert und in der Datenbank gespeichert und sind im Wesentlichen ein Repository. Ein Server ist eine Hardwareeinheit, die mehrere oder bestimmte Funktionen für das Netzwerk und verbundene Clients steuert.

Die Hauptfunktionen

  • Datenbanken werden zum Speichern von Daten verwendet und benötigen starke Datenbankprogramme, die große Datenmengen wie Oracle oder MS SQL verarbeiten und übertragen können. Datenbanken bieten eine bessere Kontrolle über Daten und ermöglichen es Benutzern, Daten für alle Aspekte der Geschäftsberichterstattung zu ändern und anzureichern und Transaktionen zu verwalten. Server, die mit einem Netzwerk mit hohem Datenvolumen verbunden sind und gleichzeitig mehrere Transaktionen gleichzeitig ausführen, müssen über den entsprechenden technischen Inhalt verfügen, um das Netzwerk effektiv zu unterstützen.

Datenbanktypen

  • Datenbanken werden entsprechend der verfügbaren und erwarteten Datenmenge ausgeführt. Für Einzelpersonen und Home-Office-Benutzer ist eine Desktop-Datenbank wie Microsoft Access kompatibel. Für größere Unternehmensorganisationen werden Datenbanksysteme entweder auf Servern installiert oder auf dedizierten Datenbankservern erstellt. Die Art der Datenbank hängt von den Anforderungen der Benutzer, Netzwerke und Organisationen ab. Zu den Datenbanktypen gehören: Datenbankverwaltungssystem (RDBMS) Mit der Betriebsdatenbank können Benutzer Daten in Echtzeit bearbeiten, löschen, hinzufügen und weitere Daten erstellen. NoSQL- und objektorientierte Datenbanken nähern sich der RDBMS-Tabelle, -Zeile und -Spalte unterschiedlich und speichern Daten und vereinfachen die Datenverwaltung und Suchfunktionen. Die Cloud-Datenbank befindet sich normalerweise in einer entfernten Datenbank, und der Zugriff auf die Datenbank wird vom Cloud-Host bereitgestellt. Big Data ist eine Datenbank, die große, komplexe Datensätze verwaltet, die über die Funktionen einfacher Datenbanksoftware hinausgehen.

Servertypen

  • In der Regel wird der Server durch seine Konfiguration und Zuordnung als dedizierte Quelle definiert. Beispiel: Der Datenbankserver ist ein Computer, der eine oder mehrere Datenbanken hostet und die Netzwerk- und Clientdatenverwaltung steuert. Webserver wie Microsoft IIS (Internet Information Server) oder Apache hosten Webanwendungen und verwalten den Zugriff und die Interaktionen auf Webinhalte. Der Mailserver verwaltet E-Mails für Unternehmen und ist für das Senden / Empfangen von Sofort-E-Mails verantwortlich. Der Dateiserver dient zum Speichern aller Benutzer- und Netzwerkinformationen. Der Druckserver koordiniert alle angeschlossenen Drucker und steuert den Druck des Benutzers. Der Domänenserver steuert die Authentizität und Entfernung der angeschlossenen Geräte. Der FTP-Server (File Transfer Protocol) speichert Dateien und erleichtert die Dateiübertragung (Download und Download) in lokalen Netzwerken oder remote verbundenen Geräten. Ein einzelner Server kann mehrere Funktionen gleichzeitig ausführen, wenn die technischen Daten der Geräte den Netzwerkanforderungen entsprechen.

Skalieren

  • Abhängig von den lizenzierten Optionen ist es sehr einfach, die Größe der Datenbank zu erhöhen. Wenn Sie eine Datenbank wie MS SQL verwenden, können die Protokolle und Datendateien um 2 TB erhöht werden. Der Server benötigt zusätzliche Hardware und zusätzlichen Speicher, um seine technischen Funktionen zu erweitern.

Migration

  • Die Migration kann eine entmutigende Aufgabe sein, die eine sorgfältige Planung erfordert, wenn die gesamte Serverkonfiguration oder das Datenbanksystem auf eine neue Plattform verschoben wird, z. B. der alte Server durch eine neue Hardwareeinheit ersetzt oder das Datenbanksystem in die Cloud verschoben wird. Das Wiederherstellen der alten (erforderlichen) Serverkonfigurationen auf der neuen Hardwareeinheit in der neuen Konfiguration zum Verschieben des Servers erfordert eine praktische und sorgfältige Überprüfung und einige Fehler im Allgemeinen. Das Verschieben einer Datenbank auf eine neue Softwareplattform mit neuen und unterschiedlichen Funktionen, kompatiblen Formatierungsschemata und -schemata und vielem mehr ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Vor der Migration müssen Sie Änderungen an der Datenbank blockieren, um zu verhindern, dass verschiedene Versionen derselben Datenbank nach der Implementierung der neuen Datenbank in die Produktionsumgebung migriert werden.

Zusammenfassung

Datenbanken

  • Datenbankadministratoren in der Organisation verwalten und verwalten die Sicherheit basierend auf den Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter. Wenn einige Mitarbeiter nur die Daten anzeigen müssen, sind die vollständigen Bearbeitungsrechte möglicherweise auf schreibgeschützte Messwerte beschränkt, und Manager können Daten hinzufügen, bearbeiten und löschen Gegebenenfalls können volle Rechte abgetreten werden. Die Datenbank bietet eine effiziente Möglichkeit zum Speichern, Verwalten und Abrufen von Daten. Wenn alle Informationen in der Organisation in physischen Dateien und in Lagerschränken gespeichert würden, wäre es eine manuelle und mühsame Aufgabe, diese Informationen zu erhalten. Mit der Sicherheit und dem verwalteten Zugriff auf die Daten eines Unternehmens steigt das Maß an Vertrauen und Sicherheit.

Server

  • Der Server ist eine Hardwareeinheit - ein Computer mit vielen Funktionen und Programmen, die einen effizienten und schnellen Betrieb von Geräten ermöglichen, die mit einem lokalen Netzwerk oder dem Internet verbunden sind. Es gibt so viele verschiedene Server mit unterschiedlichen Funktionen. Bei Verwendung als dedizierte Ressource können Konfigurationen verwendet werden, um einen beliebigen Dateityp zu erstellen, z. B. Datei, Druck oder Webserver. Beispielsweise ist ein Webserver speziell für den Webseitendienst für HTTP (Hypertext Transfer Protocol), Domänennamen und Clientanforderungen konfiguriert und konfiguriert. Somit kann der Server so konfiguriert werden, dass er viele Funktionen mit hochentwickelter Hardware und Software ausführt, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen und / oder große, verbundene Netzwerke zu unterstützen.

Referenzen

  • Nisan, Noam und Simeon Shoken. Computersystemelemente: Erstellen eines modernen Computers nach ersten Prinzipien. 31. März 2005. Drucken.
  • Hennessi, John L. Computerarchitektur: Ein quantitativer Ansatz. 30. September 2011. Drucken.
  • Professor Abraham Silberschatz und andere. Datenbankkonzepte. 27. Januar 2010. Drucken.
  • "Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/torkildr/3462607995"
  • "Bildnachweis: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Database-mysql.svg"