TOD UND STEUERN (UND UNTERSCHIED FÜR DAS MANAGEMENT)

"Nichts ist klar auf dieser Welt außer Tod und Steuern."
- Benjamin Franklin

Uns wird nicht beigebracht, wie man den Tod akzeptiert. In einem meiner anderen Beiträge spreche ich darüber, wie sich Heilung wie Tod anfühlt.

Warum gibt es so viele Ärzte, Trainer und Strafverfolgungsbeamte und so weiter?

Warum sind wir so daran interessiert, Menschen beizubringen, wie sie sich verbessern können?

Weil wir die erste Hälfte unseres Lebens ohne die notwendigen Werkzeuge verbracht haben. Aus meiner Erfahrung mussten viele Ärzte und Mentoren, einschließlich mir, auf die harte Tour lernen. In der schamanischen Gemeinschaft wird gesagt, dass eine Person einen "hohen Tod" durchmachen muss. Als jemand, der diese Initiative ergriffen hat, muss ich Ihnen sagen, dass es sich wie der Tod anfühlen kann.

Meine Wahrnehmung der ganzen Realität wurde verworfen. Ich beendete meine Ehe im Alter von 11 Jahren und wurde intuitiv für die Medizin. Ich habe meinen Job verkauft.

Ich sah, dass alles, was ich gebaut hatte, aus meinem Leben entfernt wurde. Alles, woran ich dachte, identifizierte mich und wollte mich glücklich machen, aber am Ende tat es nicht. Das Erleben dieser Verluste hat mir den Weg geebnet zu entdecken, dass ich tatsächlich auf der Seelenebene bin.

Ich fühlte mich wie im Sterben, als ich die Steuersenkungen verkaufte, die ich seit 5 Jahren meines Lebens von Grund auf vorgenommen hatte. Andererseits hatte ich einen Teil, in dem ich wusste, dass dieses Geschäft keinen Zweck hatte. Ich habe mein Bestes getan, um es zu bauen, die ganze Arbeit. Es war meine Initiative, dieses Geschäft zu verkaufen. In diesem "kleinen Tod" fand ich meine Göttlichkeit und lernte meinen Zweck.

Als ich anfing, ein neues Geschäft in den Heilkünsten aufzubauen, begannen sich die Dinge sehr leicht zu entwickeln. Mir wurde klar, dass ich meinen Job machte. Die richtigen Leute zeigten mir genau die Werkzeuge, die ich in meinem Leben brauchte. Als du angefangen hast, die göttliche Arbeit zu tun, wurde mir klar, dass das Universum so ausgerichtet ist, dass es dir gibt, was du brauchst. Es gab keine anderen Kämpfe und meine Arbeit wurde ein freudiger Teil meines Lebens.

Es dauerte Jahre und Nöte, um an diesen Punkt zu gelangen. Ich hatte keine Straßenkarte, die mich durch den Kampf führte. Deshalb möchte ich den Menschen wirklich zeigen, wie sie meine Fehler vermeiden können. Ich glaube, dass Ihre Arbeit leicht zugänglich ist. Der Zweck meines Lebens ist es, Menschen zu zeigen, die auf ihrer Seelenebene sind.

Mit dem Tod treten wir in die nächste Phase unserer spirituellen Reise ein. Wenn wir dies erkennen, beginnen wir, unser Leben in Angst zu verlassen. Wir haben keine Angst mehr vor dem Tod, aber wenn wir es als eine schöne Passage betrachten, werden unsere Gedanken träumen.

Welchen Teil von dir kannst du sterben lassen, um deine eigene Initiative zu starten? Wen kannst du auf dieser Reise auswählen, damit du mit schönen Schritten in deine Göttlichkeit eintreten kannst?