Doppelte Taten: Wie Josephs Leben uns lehren kann, dass es keinen wirklichen Unterschied zwischen Anhaftung und Rückzug gibt

Nach meinen Evangelien bedeutet der Name Joseph "weglaufen" und "hinzufügen" (Genesis 30: 22-24). Es ist interessant zu beobachten, wie Josephs persönliches Leben dieses Paradox widerspiegelt. Wenn er seine Freiheit nicht verloren hätte, hätte er vielleicht nie den Ruf Ägyptens gewonnen. Normalerweise sehe ich Joseph einen Inbegriff von Tugenden lesen, er tut alles auf seinem Weg treu, aber für viele kann es schwierig sein, mit dieser einzigen Erfahrung umzugehen, die schädlich und bedrohlich ist. . Trotzdem können wir einige Fähigkeiten entwickeln:

1. Geduld

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einfach war, auf Menschen zu warten. Aber in unserer schnelllebigen 24-Stunden-Community und der unmittelbaren Notwendigkeit, die meisten unserer Bedürfnisse zu erfüllen, ist das Potenzial frustrierend und im schlimmsten Fall schmerzhaft. Warum sollten wir geduldig sein, wenn es eine Möglichkeit gibt, das zu bekommen, was wir brauchen (z. B. Geld, Essen, Arbeit)? Das Bedürfnis nach Geduld ergibt sich aus dem oben genannten Dilemma. Wenn Joseph irgendwie den Händen des Sklavenhandels entkommen wäre (Genesis 37: 23-36) - wie hätte er mit seinen Brüdern leben können? Zweifellos war es ein ständiger Konflikt und eine Konfrontation. Wenn Joseph seinen Fall gegen Potiphars Frau beweisen könnte (Genesis 39: 5-20), wie wäre er dann vor den König gebracht worden? Bei Geduld geht es nicht nur darum zu warten, sondern eine umfassendere Wahrheit zu erfahren, als wir sofort sehen können. Geduld gibt uns im Laufe der Zeit mehr Informationen und wir verstehen die Situation. In diesem Sinne ist Geduld nicht passiv. Stattdessen sollten wir Geduld als aktiven Erwerb von Wissen und Weisheit betrachten, um in bestimmten Situationen größere Chancen zu erzielen.

2. Arbeit

In gewissem Sinne ist es interessant zu sehen, wie Joseph seine Situation verändert hat. Josephs harte Arbeit und Fleiß in Potiphars Haus und seine Inhaftierung ermöglichten es ihm, immer mehr zu gewinnen. Nur wenige Menschen auf der Welt können großartige Dinge erreichen, ohne arbeiten zu müssen. Wie die Visionen seiner Kindheit zeigen (Genesis 37: 3-11), hätte Josephs Schicksal aus dem Weg geräumt werden müssen. Lernen Sie die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um ein luxuriöses Land im Haus Ihres Vaters zu führen. Die Lehre hier ist, dass wir schwierige Erfahrungen durcharbeiten müssen. Die Arbeit lehrt uns, wie wir mit Menschen umgehen und unsere Ideale und Werte in praktische Schritte umsetzen können. Am wichtigsten ist vielleicht, dass es uns lehrt, dass wir sind, wer wir sind, dass wir nicht erreichen können, was wir wollen.

3. Andere zentriert

Das Dilemma unserer Umstände kann eine Zweiteilung der gegenwärtigen und zukünftigen Realität sein, die Geduld oder Arbeit zwischen unserer gegenwärtigen Entwicklung und unserem zukünftigen Beruf erfordert. Darüber hinaus kann das Zögern zwischen etwas, das gut für uns ist, und dem großen Gut liegen, bei dem wir uns auf andere konzentrieren müssen, nicht auf uns selbst. Dieses Merkmal wird, wie die beiden oben, manchmal auf der anderen Seite der Erfahrung gesehen. Joseph vergab seinen Brüdern (Genesis 45: 1-15), weil er sah, wie seine Lebenserfahrungen ihm halfen. Familie und die ganze Nation. Es ist jedoch interessant, dass sich der größte Teil von Josephs Geschichte in der Bibel auf andere Menschen konzentriert - zuerst auf seine Mutter Rachel, dann auf seine Brüder, dann auf Potifar, dann auf Gefangene und schließlich auf den Pharao. Trotz seiner Umstände diente Joseph sich nie selbst, aber er schien in der Lage zu sein, genau das zu tun. Diese Funktion ist wahrscheinlich die mächtigste der hier erwähnten zweidimensionalen Fähigkeiten, da sie die Menschen um uns herum und uns selbst stark verändert. Wenn wir in jeder Erfahrung nach positiven Effekten für andere suchen, unabhängig davon, was von uns gezogen wird, verschieben wir die Atmosphäre, um „hinzuzufügen“.

Die Entwicklung dieser drei Fähigkeiten geschieht nicht über Nacht, aber wenn Josephs Leben in eine andere Richtung geht, gibt uns das Leben viele Möglichkeiten zum Üben. Ich möchte nicht, dass meine Worte hier als Aufhebung der harten und schrecklichen Dinge gelesen werden, die Menschen erleben. Guten Menschen passieren schlimme Dinge. Ein Teil dessen, worüber ich hier spreche, ist jedoch das Potenzial für einen Stromersatz. Ich bin fest davon überzeugt, dass gute Menschen schlechten Dingen passieren können und das Potenzial haben, unsere Welt zu verändern.