Karriere machen: Exploring vs Exploiting

In meiner Freizeit gehe ich gerne wandern, radeln und essen. Ich mache all diese Aktivitäten mit Freunden und mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ich zwar lieber wandere, reite und an Orten esse, an denen ich noch nie zuvor war, aber einige meiner Freunde lieber denselben tollen Weg gehen und im selben fantastischen essen würden Restaurant jeden Tag. Ich bevorzuge immer etwas Neues, sie wollen immer etwas tun, von dem sie wissen, dass es ihnen Spaß macht.

Der japanische Garten in Portland Oregon ist ein Ort, an den ich gerne zurückkehre

Als wir diesen Unterschied besprachen, machte mich mein Freund mit dem "Explore / Exploit Tradeoff" bekannt, den er aus dem Buch "Algorithms to Live By" gelernt hatte. Es hat Vorteile, nach Alternativen zu suchen und neue Dinge auszuprobieren, und es hat auch Vorteile, den Genuss von etwas zu maximieren, nachdem Sie festgestellt haben, dass es gut ist. Und wie mein Freund und ich herausfanden, gibt es manchmal vernünftige Gründe, eine bestimmte Strategie zu wählen, aber wir haben auch persönliche Vorlieben.

Natürlich gilt dieser grundlegende Kompromiss zwischen zwei Strategien nicht nur für unsere Wochenendaktivitäten. Es ist auch eine strategische Entscheidung, die Unternehmen treffen, wenn sie wachsen. Wenn Sie ein Startup sind, haben Sie keine andere Wahl, als aggressiv zu erkunden. Aber nachdem Sie ein wirklich erfolgreiches Produkt haben, ist es verlockend, Ressourcen von der Erforschung abzulenken und den Wert, den Sie aus diesem Erfolg ziehen, zu maximieren. Das funktioniert wirklich gut ... bis es nicht mehr funktioniert. Fragen Sie einfach Blackberry.

Der gleiche Kompromiss gilt auch für Ihre Karriere. Einige Leute verbringen ihre gesamte Karriere in einer Rolle und in einem Bereich oder einer Branche. Jeff Dean oder Doug Cutting kommen in den Sinn als Menschen, die jahrelang Fachwissen aufgebaut und Wert in einer bestimmten Rolle und einem bestimmten Bereich geschaffen haben, um schließlich die Spitze ihres Fachs zu erreichen. Der Karriereexperte Cal Newport ist der festen Überzeugung, dass diese Strategie der beste Weg ist, um Karriere zu machen. Es besteht jedoch auch die Gefahr, dass Sie Blackberry sind, wenn Sie versehentlich die falsche Fähigkeit und Domäne ausgewählt haben.

Nach meiner Erfahrung hat eine Karriere in der Technologie mehrere Dimensionen. Hier ist eine Möglichkeit, die Dinge, auf die Sie sich bei der Arbeit in der Technik spezialisieren können, in Scheiben zu schneiden und zu würfeln:

  • Rolle - Ingenieur, Architekt, Manager, Produktmanager, SRE, Berater usw.
  • Technologie - C, Go, Python, Oracle, MySQL, React, Angular, Kubernetes, Chef usw. Diese Liste wird ständig erweitert und erweitert.
  • Kommunikationsmethoden - Einzelgespräche, öffentliche Vorträge, Besprechungen, Architekturdokumente, Diagramme, Wiki, Blogs, RFCs, Podcasts usw
  • Domäne - Netzwerk, Speicher, Datenbanken, Cloud, Fintech, Gesundheitswesen, Telekommunikation, Adtech ...

Meiner Erfahrung nach sollten Sie 1–2 Dimensionen auswählen, auf die Sie sich spezialisieren und die Sie ausnutzen möchten, und 1–2 Dimensionen, die Sie erforschen möchten, um die Karrierevorteile auszubalancieren und gleichzeitig die Risiken zu verringern.

Zum Beispiel wird ein großartiger Entwickleranwalt eine bestimmte Rolle spielen und sich auf eine bestimmte Zielgruppe spezialisieren, jedoch in der Lage sein, mehrere Kommunikationsmethoden zu verwenden und in seiner Karriere einige Male auf verschiedene Technologien umzusteigen.

Ich habe großartige Ingenieure gesehen, die bisher nur in einer Programmiersprache gearbeitet haben und erstaunliche Dinge damit anstellen können, und ich habe Ingenieure gesehen, die sich ziemlich gut mit 10 Sprachen auskennen und sich mehr um die Architektur einer großen Anwendung als um die verwendete Sprache kümmern um es umzusetzen.

Persönlich beschreibe ich mich selbst als „20 Jahre Erfahrung im Verschieben von Daten“ und verbringe viel Zeit damit, meine Fähigkeiten im Bereich Data Engineering zu verbessern. Dabei war ich Ingenieur, Ops, Architekt, Berater, Produktmanager und ein bisschen Evangelist. Das Toolset, das ich verwende, ändert sich ständig - Oracle, MySQL, Hadoop, Kafka und wer weiß, was als nächstes kommt. Da ich ein Problem viele Jahre lang aus verschiedenen Richtungen betrachtet habe, ist mein Fachwissen für Unternehmen, die versuchen, ihre Dateninfrastruktur aufzubauen, sehr wertvoll. Da ich aber keine 20 Jahre als Ingenieur verbracht habe, habe ich nicht die technische Tiefe, die ich bei der Arbeit mit wirklich tollen Ingenieuren sehe.

Jetzt, da ich weiß, was es mit dem Kompromiss "Erkunden / Ausnutzen" auf sich hat, kann ich ihn nicht mehr sehen. Es ist ein Muster, das bei fast jeder Diskussion, jedem Treffen und jeder Entscheidung auftaucht, die ich betrachte. Es gab mir ein neues Werkzeug, um Entscheidungen zu berücksichtigen, die ich instinktiv und ohne Rücksicht zuvor getroffen habe. Hoffentlich finden Sie die Idee auch nützlich - für Ihre Karriere und vielleicht noch viel mehr.