Blockchain-Technologie vs. traditionelles Datenbankmanagement

Die technologische Landschaft ändert sich ständig. Fortschrittliche Entwicklungen prägen kontinuierlich die Art und Weise, wie wir uns mit der Welt verbinden, engagieren und interagieren. Es ermöglicht uns, schneller, intelligenter und effizienter in unserer Arbeitsweise voranzukommen.

Blockchain ist der nächste große Fortschritt. Viele nennen es das neue Internet, das in der Lage ist, sich in alltäglichen Abläufen weit über das hinaus zu bewegen, was man sich ursprünglich vorgestellt hatte. Während noch viel Arbeit zu tun ist, bevor wir sehen, dass diese neue Technologie von verschiedenen Branchen angenommen wird, hat eine wachsende Community Vertrauen in die Zukunft der Blockchain.

Traditionelle Datenbankverwaltung

Traditionelle Datenverwaltungssoftware wird seit fast 40 Jahren von Unternehmen in nahezu allen Branchen weltweit eingesetzt. Diese monolithischen Systeme arbeiten mit einem zentralen Server (Berechtigung), mit dem Benutzer vorhandene Informationen in der Datenbank ändern können. Dies schafft eine einzige Fehlerstelle und zahlreiche Ineffizienzen.

Dieser zentrale Server besteht aus Administratoren, die die Autoritätspersonen innerhalb des Systems sind. Administratoren haben die volle Kontrolle über das Delegieren des Zugriffs und das Gewähren verschiedener Berechtigungen an andere Benutzer. Insbesondere kann ein einzelner Administrator einem anderen Benutzer Zugriff oder Berechtigungen gewähren, ohne dass die Zustimmung oder der Konsens anderer Administratoren erforderlich ist. Mit ausreichenden Berechtigungen können die auf dem zentralen Server gespeicherten Informationen frei geändert werden.

Herkömmliche Server halten die Informationen zu einem bestimmten Zeitpunkt auf dem neuesten Stand. Betrachten Sie es als Momentaufnahme eines bestimmten Moments. Wenn Informationen auf irgendeine Weise aktualisiert oder geändert werden, sehen nachfolgende Benutzer nur die neu aktualisierte Version der Datenbank. Es gibt kein aufgezeichnetes Archiv früherer Transaktionen oder vorgenommener Änderungen, und es bleibt keine Spur dessen, was geändert wurde oder wer es geändert hat.

[Quelle]

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, zwei Mitarbeiter, Sam und Susan, arbeiten gemeinsam an einem Word-Dokument. Gemeinsam bearbeiten und aktualisieren sie dieses Dokument, können dies jedoch nur einzeln tun. Wenn Sam fertig ist, sendet er es per E-Mail an Susan. Sam muss sich dann hinsetzen und warten, bis er es zurückerhält, bevor er weitere Änderungen vornehmen kann. Infolgedessen hat Sam keine Echtzeitübersicht darüber, welche Änderungen von Susan vorgenommen werden, und auch keine Aufzeichnungen über diese Änderungen.

Blockchain-Technologie

Blockchain ist eine Art verteiltes Ledger, das eine alternative Möglichkeit zum Melden, Überprüfen und Speichern großer Datenmengen bietet. Die verteilte Ledger-Technologie arbeitet in einem dezentralen Netzwerk, dh es gibt keinen zentralen Server oder eine zentrale Instanz. Vielmehr wird es in einem Peer-to-Peer-Netzwerk ausgeführt, in dem Administratoren, die auch als Knoten bezeichnet werden, hinsichtlich ihres Zugriffs und ihrer Berechtigungen gleichermaßen privilegiert sind. Öffentliche Blockchain-Netzwerke sind im Internet für jedermann zugänglich. Millionen von Knoten können zu jedem Zeitpunkt eine einzelne Blockchain hosten und sind dazu motiviert.

Eine private Blockchain unterscheidet sich geringfügig darin, dass Knoten von vorhandenen Administratoren eingeladen werden müssen, einem Netzwerk beizutreten. Es darf jedoch kein einzelner Administrator an Bord eines Knotens sein. Vielmehr muss für jeden eingeladenen Knoten ein Konsens zwischen den für das Onboarding verantwortlichen Administratoren erzielt werden. Ein privates Netzwerk beschränkt den Zugriff und die Berechtigungen von Knoten, arbeitet jedoch immer noch unter dem Grundgedanken der Dezentralisierung.

Damit Änderungen oder Aktualisierungen an der Datenbank vorgenommen werden können, muss zwischen den Knoten, die das Netzwerk betreiben, ein Konsens erzielt werden. Informationen werden erst dann in die Blockchain eingegeben, wenn für eine bestimmte Transaktion ein Konsens erzielt wurde. Aufgrund der Dezentralisierung ist die Blockchain weniger anfällig für Hacking, weist keinen Single Point of Failure auf und ist vollständig unveränderlich.

[Quelle]

Im Gegensatz zur herkömmlichen Datenbankverwaltung sind alle an der Blockchain vorgenommenen Aktualisierungen für immer sichtbar. Stellen Sie sich eine wachsende Anzahl von Archiven vor, die nicht manipuliert oder gelöscht werden können. Informationen können nur hinzugefügt werden. Alle an der Blockchain vorgenommenen Aktualisierungen sind für alle zugänglich und werden weiterhin von den Knoten in Echtzeit hinzugefügt.

Betrachten Sie eine typische Banküberweisung. Gegenwärtig überprüft seine Bank die Transaktion, als Sam Susan zwanzig Dollar schickt, und versieht sie mit einem formellen Genehmigungsstempel. Zwanzig Dollar werden dann von Sams Bankkonto entfernt, das von den Banken gehalten wird, und nach Erhalt der Genehmigung fügt die Bank zwanzig Dollar auf Susans Konto hinzu. Bei dieser Transaktion ist die Bank der Wahl die zentrale Behörde, die über Zugriff und Berechtigungen auf die Bankunterlagen von Sam und Susan verfügt und die Transaktion entweder genehmigt oder ablehnt.

Wenn wir die zentralisierte Einrichtung entfernen und durch ein öffentliches Blockchain-Netzwerk ersetzen, sieht dieselbe Transaktion ganz anders aus. Wenn Sam in einem Blockchain-Netzwerk Geldtransfers an Susan sendet, müssen die Knoten, die das Netzwerk betreiben, nun einen Konsens darüber erzielen, dass diese Transaktion tatsächlich stattgefunden hat. Die Transaktion wird zur Überprüfung an viele verschiedene Knoten gesendet. Erst wenn eine Einigung erzielt wurde, werden zwanzig Dollar von Sams Konto entfernt und zwanzig Dollar zu Susans Konto hinzugefügt.

Es ist das öffentliche Knotennetz, das Zugriff und Berechtigungen hat, um diese Genehmigung für E-Transfer-Transaktionen zu erteilen. Die Aufzeichnung dieser Transaktion ist dann öffentlich sichtbar und unveränderlich und für immer im Archiv verzeichnet.

[Quelle]

Rubikon profitiert von Blockchain

Bei Rubikon CBN setzen wir die jüngsten Fortschritte in der Blockchain-Technologie ein, um unsere Seed-to-Sale-Datenverwaltungssoftware zu erweitern und abzusichern und sicherzustellen, dass private Kultivatorinformationen vertraulich bleiben. In Kombination mit den hardwareintegrierten Trackbadges von Rubikon ermöglicht unsere proprietäre Lösung dem Netzwerk, teilnehmende Unternehmen für ihre Dateneingabe und -pflege zur Rechenschaft zu ziehen und Cannabisprodukte während ihres gesamten Lebenszyklus zu verfolgen.

Rubikon CBN ist unveränderlich, dezentralisiert und setzt auf Anreize, um sicherzustellen, dass die Einhaltung der Geschäftsbestimmungen im gesamten legalisierten kanadischen Cannabis-Rahmenwerk gewährleistet ist.

Joel Semczyszyn & das Rubikon-Team