Blockchain: Hype vs. Fundamentals

Bild über Pexels

Seien wir ehrlich: Nervenkitzel macht einen großen Teil der Attraktivität der Blockchain-Technologie aus. Das achterbahnartige Auf und Ab des Krypto-Marktes 2017 löste zu gleichen Teilen Angst und ungehemmte Freude aus. Aber es ist fast 2019 und es wird immer klarer, dass einige dieser Achterbahnen in Blockchain ausschließlich auf Hype gebaut wurden. Klingt furchterregend, klapprig und gefährlich ... nein?

Schauen Sie: Achterbahnen sind nur unter der Annahme aufregend, dass Sie nicht getötet werden, wenn Sie mit einer Achterbahn fahren. Auch die heutigen Blockchain-Projekte sind nur dann aufregend, wenn der Beweis im betrieblichen Pudding liegt und wenn dieses Projekt seinen Token-Käufern ein gewisses Maß an Sicherheit bietet. Um die Ansichten des jüngsten Krypto-Artikels in der Financial Times wiederzugeben, „muss sich der Kryptowährungsaustausch mit zunehmender Reife der Verantwortung stellen.“ Auf dem aktuellen Bärenmarkt sind die einzigen Blockchain-Projekte, die institutionelle Finanzierung und sinnvolle Partnerschaften sicherstellen, diejenigen, die dies schaffen entwickeln sich mit der staatlichen Regulierung und zeigen ihre operative Stärke.

Also ... was macht Ihre Blockchain genau?

Während die Kryptowährung (wie Bitcoin und Ether) noch viel zu tun hat, um dieselbe Akzeptanz und Anerkennung wie der klassische Wall Street-Investmentmarkt zu erlangen, haben wir in diesem Jahr vielversprechende neue Entwicklungen in der Blockchain-Branche erlebt. Trotz des Bewertungsrückgangs zu Beginn des Jahres 2018 hat sich das Feld der Blockchain zu innovativen neuen Anwendungsfällen ausgeweitet - wie zum Beispiel dem Projekt für die umweltfreundliche Energieversorgung von Lition oder dem Music Royalties-Tool von Mycelia. Das Schöne an Blockchain-Anwendungsfällen außerhalb des Finanzmarkts ist Folgendes: Diese Projekte verfügen über eine reale Fallstudie für Blockchain. Vorbei sind die goldenen Zeiten, in denen ein Projekt allein auf Hype durchkommen kann. Hier sind die Tage, an denen Projekte tatsächlich etwas leisten müssen.

Zunächst ist es jedoch wichtig, die Entwicklung zu verstehen, die uns hierher geführt hat. Als Satoshi Nakamoto 2012 Bitcoin erfand, wollte er eine staatenlose Währung schaffen, die weder einer Regierung noch einer Bank bekannt ist. Im Jahr 2015 kam Vitalik Buterin mit Ethereum auf den Markt, in dem Entwickler „dezentrale autonome Organisationen“ programmieren und ausführen konnten, die von The Guardian als „Anwendungen, die ihre Dienste gegen Kryptowährung verkaufen, definiert wurden, und sich nach automatisch durchgesetzten Regeln selbst verwalten konnten ‚kluge Verträge '.“ Beide Projekte hatten gute Anfänge, und durch diese Projekte wurden einige Leute sehr schnell sehr reich. Frühe Blockchain-Projekte haben etwas Rebellisches, sogar Punkiges. Wie bei vielen vage anarchistischen Operationen hatten sie jedoch eine Menge Nachahmer, von denen die meisten nur Gerede waren.

Bild über Pexels

Zu den Problemen der letzten Blockchain-Projekte zählen Kosten, Geschwindigkeit, Zugänglichkeit und allgemeine Funktionen. Zum Beispiel hatte Lition Schwierigkeiten, das richtige Blockchain-Projekt für ihren Anwendungsfall zu finden. Der finanzorientierte Charakter von ICON, einer Kette, die öffentliche und private Ketten verbindet, lässt sich nicht auf das intelligente Vertragsdesign von Lition übertragen. Polkadot, das private / Konsortialketten und öffentliche / nicht genehmigungspflichtige Netzwerke miteinander verbindet, war ebenfalls im Gange ... bis eine fehlerhafte Implementierung durch den Entwickler (Parity Technologies) dazu führte, dass das Geld im Wert von 150 Mio. USD auf unbestimmte Zeit eingefroren wurde. Also wird Lition auf Ethereum betrieben. Laut Richard Lohwasser, CEO von Lition, ist "Ethereum kein gutes System ... Es ist sehr langsam." Es dauert 20 bis 30 Sekunden, um einem Kunden mitzuteilen, ob er Energie kaufen kann oder nicht. “Laut Coindesk, einem Lieferanten für erneuerbare Energien, ist Lition auch über den Abbauprozess, der Ethereum antreibt, beunruhigt. Seit Februar letzten Jahres hat die isländische Nation mehr Strom für die Gewinnung von Bitcoin verbraucht als für die Stromversorgung ihrer Haushalte. Ethereum hat also Probleme ... aber es ist zumindest kein totaler Scherz.

Bild über Pexels

Sicherheitstoken

Letztendlich bleibt Ethereum bestehen, weil es nicht auf Hype gebaut wurde - es wurde mit einem soliden Design gebaut ... überhaupt nicht perfekt, aber solide. Bitcoin bleibt aus dem gleichen Grund bestehen. Wie können jedoch neben der eigentlichen Funktion aufkeimende Blockchain-Projekte vertrauenswürdige Investoren gewinnen? Gib ihnen etwas Sicheres.

Traditionelle Utility-Token, die über ein ICO generiert werden, sind im herkömmlichen Sinne nicht sicher. Wie bei traditionellem Eigenkapital können sie im Preis wachsen… sie können es nicht. Aber sie sind sich sicher, dass sie wahrscheinlich nicht wachsen werden, wenn die ausgegebene Währung auf einem nicht intakten Projekt basiert. Kluge Blockchain-Projekte entwickeln daher Sicherheitstoken, die ihren Inhabern wie herkömmliches Eigenkapital Eigentumsrechte an dem Unternehmen verleihen. Wertpapiermarken werden wie Aktien aus handelbaren Vermögenswerten abgeleitet und unterliegen den Gesetzen der Regierung. Nicht so Punk ... aber ziemlich beruhigend.

Eines ist in dieser witzigen Geldwirtschaft sicher: Es sind die betrieblich einwandfreien Blockchain-Projekte, die für eine weit verbreitete kommerzielle Nutzung entwickelt wurden, die überleben werden. Und wenn sie Ihnen Sicherheitstoken geben können, um das Geschäft zu versüßen und zu festigen, sogar noch besser.