Big Data und mehr. Datenbanken. Was ist der Unterschied?

Die Technologie entwickelt sich rasant weiter, und Technologieführer werden bald feststellen, dass alle Technologieklassen für Studenten alt werden. Wenn Sie Chief Technology Officer eines großen Unternehmens (CTO) sind, haben Sie nicht viel Zeit, um neue Technologien zu erlernen, da Sie mit der Brandbekämpfung beschäftigt sind und bei Ihrer nächsten Vorstandssitzung gut aussehen. Sie werden sicher sein. vor allen, die versuchen, dasselbe zu tun. Mit der Zeit fragen Sie sich vielleicht: Was ist der Unterschied zwischen Big Data und Datenbanken?

Jeder Technologiespezialist weiß, was die Datenbank ist. Es ist nur eine Datenbank, die im Laufe der Zeit wächst und durch Umfragen interessante Dinge lernt. Es gibt ein Konzept namens Datenbank, und das impliziert der Name. Lassen Sie uns nicht in das Gespräch "Kimball und Inman" einsteigen und es einfach sagen.

Ein Repository ist eine Reihe inkompatibler Datenbanken in einer Organisation, die mit einem öffentlichen Schlüssel verbunden werden können. Beispielsweise können wir Datensätze in mehreren Datenbanken mithilfe eines eindeutigen Felds namens CUSTOMER_ID zuordnen. Datenbanken in verschiedenen Abschnitten, die Datensätze enthalten, die mit CUSTOMER_ID verknüpft werden sollen:

Mit CUSTOMER_ID können Sie einfach eine Liste aller nicht bezahlten Rechnungen auf derselben Seite und die Liste der 10 letzten Serviceanfragen drucken, die den Verkäufer zu einem Verkaufsgespräch mit ihm führen. Natürlich verwenden wir heute Salesforce für all dies, aber dieses einfache Beispiel bietet Einblicke, wie nützlich es ist, verschiedene Datenquellen zu verbinden. Datenbanken, es sei denn, sie verwenden große Datenmengen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Beim Erstellen einer Datenbank wissen Sie normalerweise, welche Fragen Sie möglicherweise beantworten möchten, da Sie von einer Person auf C-Ebene aufgefordert werden, Ihre Leistung (KPI) zu messen. Sie können einfach keine Datenbanken erstellen, um sie zu erstellen, da dies ein sehr teures Geschäft ist. Lassen Sie uns nun über "Big Data" und Data Warehouses sprechen.

Zunächst müssen wir den Begriff "Big Data" definieren, der sich selbst definiert. In den letzten zwei Jahren haben Sie häufig Statistiken über 98% der Datenerstellung gehört. Das sind Big Data. Es ist möglich, alle enormen Datenbanken zu sammeln, die gerade erstellt werden (erinnern Sie sich an die Datensuche?). In der heutigen Hightech-Welt können wir verstehen, was es nicht gibt. Wie Donald Rumsfeld sie "unbekannte Unbekannte" nennt, wissen wir, was wir nicht wissen. In der Welt der Psychologie ist dieser Begriff als Johari-Spiegel bekannt. Wissen Sie, der Verkäufer ist sich nicht bewusst, dass seine Anwesenheit alle um ihn herum dazu zwingt, Peter Pan aus dem obersten Stockwerk zu wollen? Die Tatsache, dass die Person nicht weiß, wie nervig sie ist und warum die Menschen um sie herum nicht mit dem Finger darauf zeigen können, ist "unbekannt", weil niemand weiß, wie viel Robs Verkaufsaktivität ist. , fetter, schädlicher Schwanz. Wie auch immer, mach weiter.

Gepostet auf 7wData.be.