Smart Tokens von Bancor gegen Token-Bonding-Kurven

Ich habe ein paar Mal in sozialen Medien gesehen, dass die Leute denken, ich hätte Bancors Smart Tokens-Idee aufgegriffen und sie etwas anderes genannt: Bonding Curves.

Tatsächlich glaube ich, dass diese Entwürfe unabhängig voneinander entwickelt wurden und ungefähr zur gleichen Zeit aus verschiedenen Blickwinkeln zu ähnlichen Schlussfolgerungen kamen. Dieser Beitrag dient der Klärung und zum anderen aus persönlichen Gründen dem Wunsch, diese Geschichte zu dokumentieren.

Vor ein paar Monaten dachte ich, es wäre sinnvoll zu zeigen, wie sich die Designs geändert haben, seit ich 2014 angefangen habe, über Token Economics zu bloggen.

Ich habe tolles Feedback bekommen, als ich auf Twitter gefragt habe, ob ich diese Reise aufschreiben möchte. Ich habe bereits einen (vorläufigen) Namen dafür: Ein Korpus und eine Sammlung von Kommentaren zu Kreativitäts- und Kurationsmärkten (ich bin ein Trottel für Alliteration).

Dies ist ein sinnvoller Teil, um Teile dieser Forschung in Bezug auf dieses E-Book zusammenzufassen.

Zusammenfassung

Die Smart Tokens von Bancor und ihr Design wurden im August 2016 (laut ihren Angaben) geboren und am 14. Februar 2017 öffentlich bekannt gegeben.

Der Name "Bonding Curves" wurde im September 2017 vom Zap Oracles-Team (nicht von mir) verfasst und war Teil einer größeren Sammlung von Designs aus "Curation Markets", an denen ich gearbeitet habe. Ich veröffentliche und schreibe seit 2014 über kontinuierliche Token-Modelle in verschiedenen Formen. Die spätere kontinuierliche Token-Modell-Iteration, die dem gleichen Modell wie Bancors Smart Tokens folgte, wurde Anfang März 2017 entworfen und veröffentlicht (zuerst als "Bonded Curation Community" bezeichnet) '). Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nichts von Bancor gehört (wurde erst im Mai 2017 darauf aufmerksam und stellte erst viel später fest, dass es dasselbe war, nachdem ich ihr Protokoll gründlich untersucht hatte).

Wir haben das gleiche Ziel, eine Multi-Token-Welt für verschiedene neue Wertnetze zu sehen. Aus diesem Grund habe ich 2014 angefangen, die Token-Ökonomie selbst zu entwerfen und zu erforschen. Derzeit wird Bancor hauptsächlich verwendet, um automatisierte Liquidität zwischen vorhandenen Token bereitzustellen. Sie haben eine erstaunliche neue Website live. Probieren Sie es aus!

Market Making

Noch weiter zurückreichend, werden diese Entwürfe wahrscheinlich in die Forschung und den Entwurf automatisierter Market Maker aus der traditionellen Finanzwelt einfließen: von der logarithmischen Marktbewertungsregel für Vorhersagemärkte bis zur Konstanten Produktformel für die neue dezentrale Börse von Uniswap. Hier spricht Vitalik vor ein paar Jahren darüber.

Ich bin nicht sehr vertraut mit akademischen Designs verschiedener Market Maker und es ist wahrscheinlich, dass diese Ideen viel früher entwickelt wurden, aber unterschiedliche Namen haben. Wenn Sie ähnliche Designs aus der traditionellen Finanzliteratur kennen, teilen Sie diese bitte mit!

Es gibt eine großartige Geschichte darüber, wie ein medizinischer Forscher die Integration neu erfunden hat:

Bemerkenswert: Prognosemärkte haben ein kontinuierliches Token-Modell. In einem binären Prognosemarkt (Ja und Nein) kaufen Sie mit einer Währung (sagen wir DAI) zwei „Ergebnis“ -Token. Die Reserve / der Pot wird schließlich an die Gewinner des Ergebnisses ausgezahlt / ausbezahlt, woraufhin sie ihren Ergebnismarker „verbrennen“, um Zugang zum Pot / zur Reserve zu erhalten.

Bonding Curves / Smart Tokens konzentrieren sich darauf, dass eine Art von Wert (z. B. ETH) verwendet wird, um einen neuen Token (z. B. SimonCoin) zu kaufen (und damit zu prägen). Die ETH wird als Reserve in einem Pool aufbewahrt. Sie können dann SimonCoin brennen / zerstören, um je nach Menge der in der Reserve befindlichen ETH etwas ETH zurückzugewinnen. Der Preis entspricht somit einer algorithmischen Kurve (rein und raus). Wenn alle SimonCoin verbrannt sind, ist keine ETH mehr in der Reserve.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Codebasis von Bancor in erster Linie auf die Einstellung eines Reserveverhältnisses (das die Form der Kurve beeinflusst) ausgerichtet ist.

Eine kreative Geschichte

Meine eigene Zeitleiste wandelt sich von der Arbeit an Wegen, viele neue Token zu prägen, über verschiedene kontinuierliche Token-Modelle nachzudenken und schließlich zu Bindungskurven zu gelangen. Ich habe die bemerkenswerten Daten aus Bancors eigener Geschichte für den Kontext zu dieser Zeitleiste hinzugefügt.

2013–2018: Von Dogecoin zu Bonding Curves.

Mein Interesse ergab sich aus dem Wunsch, automatisch neue Wertnetze für Menschen (und Agenten) zu schaffen, um gemeinsam Wert zu schaffen.

Der erste Cent fiel, als Dogecoin auf den Markt kam: Als ich die Marktzutrittsschranken für neue Währungen abbaute, war ich der Meinung, dass wir sie irgendwann nur noch an das memetische Netzwerk der Währungen binden werden. Dogecoin ist der Beweis dafür.

Ende 2013.

Ich schrieb zum ersten Mal darüber, wie ich dachte, dass wir in 10 bis 20 Jahren alle eine Kryptowährung haben würden, die den Netzwerkeffekt unserer memetischen Auswirkungen auf die Welt zusammenbringt. Es würde zu einem riesigen langen Schwanz passen und vielen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen.

Jan - Dez 2014

Damals wurde Mastercoin kürzlich angekündigt und Ethereum war noch nicht angekündigt worden. Ich musste ziemlich kreativ werden und mithilfe von Spenden-Mining ein dezentrales Altcoin-Schema für Bitcoin entwerfen. Es handelt sich hierbei um ein Rube Goldberg-Setup: https://groups.google.com/forum/#!msg/bitcoinx/mUb86IOeXdU/7pvmbFSPU3UJ.

Insbesondere wurde hervorgehoben, warum ich an der Lösung der technischen Probleme arbeitete:

„Darauf zu extrapolieren: Es bedeutet, dass Währungen für alles und jeden geprägt werden. Nicht alle von ihnen müssen über Netzwerke mit einem Wert von über einer Million Dollar verfügen. Wir können persönliche Münzen haben: eine Investition in meinen Netzwerkeffekt. Wir können Stadtmünzen haben: eine Investition in das Netzwerk einer Stadt usw. Wir können sogar noch kleiner werden: eine Investition in Nachrichten, Artikel. Unsere Vorstellungskraft ist die einzige Grenze. Solange diese Münzen miteinander schwimmen (und das ist sehr einfach), ist es einfach, eine Münze über die andere zu halten, eine persönliche Aussage darüber, wo sich Ihr Wert befinden soll. "

Während des restlichen Jahres habe ich meine eigene Kryptowährung (The Cypherfunks) erstellt und an Counterparty / Dogeparty gearbeitet. Das Ziel war immer noch, die Ideen technisch und philosophisch weiter zu testen.

Oktober 2015.

Da ich meinen Master-Abschluss in Informationsüberflutung gemacht habe, begann ich zu verstehen, wie wichtig es ist, Gebühren zu verwenden, um die Neuheit in Online-Bereichen zu steigern. Dies war die Basis, die schließlich dazu führte, Tokenisierung mit Informationsaustausch zu kombinieren: um die Neuheit zu erhöhen und schließlich zu Kurationsmärkten zu führen.

Maximierung der Neuheit: Mögliche Verwendung von Blockchains für die Gestaltung nachhaltiger Online-Communities: https://docs.google.com/document/d/1o61nG-iWGd2TzMd6SudWrm8YN27ktjdcYnmZSA4PS8E/edit.

Dieser Artikel führte mich dazu, die erstaunlichen Leute bei COALA Blockhain Workshops kennenzulernen.

November 2015.

In dieser Zeit wollte ich, dass die technischen Spezifikationen verbessert werden, und fing an, mit der Community zusammenzuarbeiten, um den ERC20-Token-Standard für Ethereum zu entwerfen. Ich habe auf der devcon1 einen Vortrag über „Tokens“ gehalten, in dem es um die potenziellen Spezifikationen ging. Während dieser Zeit war ich einer der Top-3-Beitragenden zur Diskussion über Github -> https://github.com/ethereum/eips/issues/20 .

Ich bin sehr, sehr stolz darauf, Teil dieser Gruppe von Menschen zu sein, die das möglich gemacht haben: Wohl der erste Durchbruch für Ethereum.

März 2016.

Wahrscheinlich das erste Mal, dass ich über die Möglichkeit nachdachte, Token automatisch auszustellen: kontinuierliche Token-Modelle.

„Ein einfaches Modell für Ethereum lautet wie folgt: Investoren können sich der Organisation kontinuierlich von außen anschließen, indem sie Ether gegen neue Aktien investieren können. Dieses Emissionsmodell folgt einem exponentiellen Zerfall. Jede neu zu investierende Transaktion reduziert den Betrag, den Sie dafür erhalten.
Investiere 10 Äther und erhalte 10 Aktien.
Neue Personen investieren 10 Äther und erhalten 5 Aktien.
usw"

Es passte zu einer Kurve, aber es gab keine Möglichkeit, die Gelder einzulösen, nachdem die Organisation sie erhalten hatte.

August 2016

In Fortsetzung dieser Themen schrieb ich einen Artikel (den ich nie veröffentlicht habe) über Erschwinglichkeit und Opportunitätskosten. Ich habe versucht, einige Überlegungen zu formulieren, warum Massentokenisierung wertvoll ist.

https://docs.google.com/document/d/15a1WrzP86HQweLYwhJDVef6p4YG2FGguJ2ArNI1oHZw/edit.

Darin führe ich eine Idee mit dem Titel „Netzwerkanleihen“ auf. Sie prägen eine Anleihe, die Sie in Coupons auszahlt. Dies war im Design ähnlich wie oben. Es gibt nur eine Preisobergrenze, die niemals sinkt. Es hätte in verschiedenen Szenarien Verwendung gefunden. Dies beinhaltete die erste Erwähnung einer möglichen Verwendung der Mittel für eine kommunale Reserve.

„Die ETH wird gegen die Anleihen getauscht und geht in den Community Pot. Aktionsgutscheine werden wie Reddit und Aufmerksamkeitsbindungen ausgegeben, um Inhalte in dieser Community zu verbessern. Es hat einen einfachen Algorithmus, um das Ranking des Inhalts zu gewichten. “

Bancor Birthed (aber nicht angekündigt): Aug 2016.

In einem Vortrag auf der EDCON im Februar 2017 erwähnte Eyal, dass das Bancor-Protokoll im Sommer 2016 geboren wurde. Ich habe keine andere öffentliche Erwähnung von Bancor gefunden. Das ist ein tolles Gespräch (jetzt verstehe ich auch die Sprache besser)!

September 2016

In dieser Zeit habe ich ausführlich mit Meher Roy & Maciej Olpinski gesprochen: Wir nannten es die Aufmerksamkeitsökonomie, um herauszufinden, wie neue, neuartige Signale zum Kuratieren von Informationen verwendet werden können. Meher nannte seine Entwürfe „Joint Attention Networks“ (oder JANEs).

Hier ist ein hervorragender Vortrag von Meher zu diesem Thema:

Sehenswert sind auch Maciejs Ideen zu Inhalt und Aufmerksamkeit:

Diese sind immer noch SO relevant.

Vielleicht hatte ich während der Devcon2 in Shanghai eine meiner Lieblingsgespräche mit Maciej und anderen, die mich dazu veranlasste, diesen Artikel über die Flüge nach Südafrika zu schreiben und zu veröffentlichen. Ich könnte die Forschung meines Meisters zur Informationsüberflutung in meine Gedanken über kontinuierliche Token-Modelle einfließen lassen.

Ich habe es "Hashtag-Märkte" genannt.

Bemerkenswerterweise haben die Emissionssysteme nur erwähnt, dass die Kosten * irgendwie * sinken sollten.

„Um einen Coupon auszustellen, zahlt man mit einem anderen Coupon wie der ETH, um einen Coupon basierend auf der vom Protokoll festgelegten Rate zu prägen. Dieser Gutschein wird dann für Aktionen im Zusammenhang mit diesem Thema ausgegeben. Die Kosten des Gutscheins ändern sich je nach Interesse am Gutschein. “

Die ETH kaufte früher einen Gutschein, der an jeden gehen konnte. Der Glaube war:

„Sie fragen sich vielleicht, an wen die Gelder gehen, wenn Sie diese Gutscheine kaufen? Für jeden gekauften Coupon kann der Käufer auswählen, wohin das Guthaben fließen soll. Es ist ein zusätzliches Signalisierungs- und Koordinierungsinstrument. Standardmäßig brennen die meisten Themen einfach die ETH. Brennen impliziert einen Beweis des Opfers, um Teil dieser „Gruppe“ zu sein. In einigen Netzwerken macht es jedoch einen Mehrwert, wenn die ETH an jemanden oder eine Gruppe gesendet wird. “

Oktober / November 2016

Danach wurde die nächste Iteration "Meme Markets" genannt, eine Fortsetzung von "Hashtag Markets". Das Ziel war es, ein Protokolldesign im Detail zu erstellen, mit dem Token für jedes Thema oder Mem geprägt werden können.

Meme-Märkte.

https://docs.google.com/document/d/1jm300CyrrAIbXtAopNhkYGqdmMdvUjdVDKcZU9VUdoQ/edit.

Ich verbrachte einige Nächte damit, wütend in mein Notizbuch zu kritzeln. Hatte Variationen von Designs namens Phrasen wie: "Burn Drifting" & "Momentum Grinding". Hat viel Spaß gemacht.

Bemerkenswert: Es ähnelte früheren Entwürfen, nur dass das Konzept des Preises nur durch die Anzahl der im Umlauf befindlichen Jetons bestimmt wurde. Token würden für Dienstleistungen ausgegeben (aus dem Angebot genommen). Die ETH würde immer noch nicht an einen Pool geschickt: Sie würde an jeden gezahlt und ausgezahlt, den Sie wählen würden. Dies war der schwierige Teil, es sybilresistent zu machen. Das Design beinhaltete Abschwächungen.

„Wenn sich mehr Menschen um ein Mem versammeln (Coupons für Aktionen erstellen und ausgeben), steigen die Kosten für die Aktionscoupons algorithmisch. Wenn keine Neuheit produziert wird, sinken die Kosten (algorithmisch). “

9. Februar 2017

Als der ICO zu steigen begann, hielt ich es für sinnvoll, weitere Gedanken zu veröffentlichen: über kontinuierliche Token-Modelle im Allgemeinen zu sprechen. Dies war zu dieser Zeit ein recht beliebter Beitrag.

Es hatte ein ähnliches Design wie die Mememärkte. Ich habe nur andere Formulierungen verwendet, um einige der Ideen zu beschreiben.

„Die Idee ist, dass die Token, anstatt sie während einer Startphase vorab zu verkaufen, auf verschiedene Weise nach Bedarf geprägt werden. Die Token werden dann für Dienste ausgegeben, die im Netzwerk erbracht werden. “

14. Februar 2017.

Bancor wird öffentlich angekündigt, einschließlich seiner Entwürfe für Smart Tokens.

„Im Sommer 2016 begannen wir mit der Arbeit an Bancor mit dem Ziel, ein hierarchisches Währungssystem (in dem ein digitaler Token andere Token in seiner Reserve hält) zu schaffen, um eine neue Art von Standard für Kryptowährungen zu schaffen, die die Grundlage für eine dezentrale Verwaltung bilden würde Globaler Austausch. Sie ist autonom, hat keinen Spread, kein Kontrahentenrisiko und stellt für jeden Vermögenswert eine kontinuierliche Liquidität bereit. Eine, die den Long-Tail von Währungen wie das Internet für Inhalte ermöglicht. “

Sie präsentierten ihre Arbeit auf der EDCON. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon gehört.

10. März 2017

Es konvergiert! Dies ist das erste Mal, dass ich eine Reserve als Option für die ETH eingeführt habe. Ich war frustriert über die Meme-Market-Designs: Man musste das Token ausgeben, damit der Preis sinkt, und es gab immer noch eine Menge Probleme, wie man die Gelder effektiv ausbezahlt (ohne irgendwie Sybil-Angriffe einzuführen).

Bei der Arbeit mit meinem Team bei Ujo bin ich auf eine Iteration gestoßen, die auf dasselbe fortlaufende Token-Modell passte, das in Bancor verwendet wurde. Es war Teil eines Entwurfs, der als „Bonded Curation Community“ bezeichnet wurde.

"Alle ETH, die zur Münzprägung verwendet werden, werden als Gemeinschaftspfand aufbewahrt."
"Man kann jederzeit abreisen, indem man einen proportionalen Prozentsatz des Einzahlungspools mitnimmt."

Sie können immer noch sehen, dass das Ziel darin bestand, dieses Token-Modell für die Informationskuration zu verwenden. Es ging nicht so sehr um das Token-Modell selbst, sondern darum, wie es in dem Kontext verwendet wurde, den ich mir erhofft hatte.

Mai 2017

In dieser Zeit wurde ich auf Bancor aufmerksam.

Zugegeben, ich hatte das Whitepaper in dieser Zeit gelesen, fand es aber leider ziemlich schwer zu lesen und zu verdauen. Ich kam aus einer anderen Perspektive / Disziplin und daher war die Terminologie und Sprache schwerer zu verstehen. Wörter wie Reserve Ratio, Smart Token, Relayer usw. Ich war mir nicht sicher, ob es darum ging, neue Token zu erstellen oder neue Formen der Liquidität unter vorhandenen Token bereitzustellen. Es stellte sich heraus: es war beides.

Aufgrund des Feedbacks zu meinen vorherigen Artikeln plante ich jedoch, den Namen meiner Designs noch einmal zu ändern und nannte die neue Iteration "Curation Markets" (von "Bonded Curation Community"). Ich habe es für Token Summit in NYC veröffentlicht. Während dieser Konferenz traf ich kurz das Bancor-Team.

Zu diesem Zeitpunkt war das zugrunde liegende Münzsystem dasselbe wie Smart Tokens (mit einer Reservewährung). Ein Unterschied bestand jedoch darin, dass mein Ausgangspunkt darin bestand, unterschiedliche Preisalgorithmen für den Kauf und Verkauf zu verwenden: nicht dieselbe Preiskurve (die Reservesumme in Bancor). Dies erschien notwendig, damit diejenigen, die sich zur Teilnahme am Kuratieren verpflichten, nicht sofort gehen. Sie könnten nur mit einer gewinnbringenden Belohnung austreten, wenn sie tatsächlich Wert schafften und mehr Teilnehmer für die Kurationsgemeinschaft anzogen.

Zugegeben, ich habe Bancor immer noch nicht genau verstanden, weil ich nicht wusste, was ich erreichen wollte. Ich kam immer noch aus dem Blickwinkel, einen Meme- oder Kurationsmarkt aufzubauen. Das Token-Modell war der Weg, dies zu erreichen, nicht das Endziel. Ich habe keinen bestimmten Namen oder ein bestimmtes Wort dafür verwendet, außer das gesamte Protokolldesign aufzurufen: Kurationsmärkte.

„- Ein Token, der jederzeit (fortlaufend) nach einem im Smart-Vertrag festgelegten Preis geprägt werden kann.
- Dieser Preis wird teurer, je mehr Jetons im Umlauf sind.
- Der Betrag, der für das Token gezahlt wird, wird in einer gemeinsamen Kaution aufbewahrt.
- Ein Token kann jederzeit aus dem aktiven Vorrat genommen („verbrannt“) werden und ein anteiliger Teil der Gemeinschaftseinlage kann mitgenommen werden.
- Die Token werden verwendet, um sie an Kuratoren pro Unterthema zu binden, die dann Informationen mit ihrem proportionalen Hintergrund kuratieren. “

Sie können den letzten Punkt sehen: Das Abstecken von Unterthemen gegenüber einem Kurator war ein zentraler Bestandteil davon. :)

Während dieser Zeit wurde mir auch bewusst, dass die Codebasis von Bancor für Kurationsmärkte verwendet werden kann, als ein Kollege, Goncalo, sie in dem von mir erstellten Repo erwähnte: https://github.com/ConsenSys/curationmarkets/issues/5.

September - November 2017

Die Kurationsmärkte nahmen zu, als ich die Ideen teilte. Es gab immer eine riesige Community von Menschen, die über die Jahre hinweg Ideen und Feedback ausgetauscht haben. Ich erinnere mich, dass ich irgendwann mehr als 30 Personen aufgelistet habe (im Whitepaper zu meme markets), die so freundlich waren, Feedback zu geben. :)

Zu diesem Zeitpunkt kündigte das Zap Oracles-Team sein Projekt an, das sich von Curation Markets inspirieren ließ und das Kern-Token-Modell herunterdestillierte. Eine Weile lang habe ich mich gefragt, ob es einen besseren Namen für das Continuous-Token-Modell gibt und nicht für die anderen Teile, die mit einem Kurationsmarkt zu tun haben.

Zum Glück nannten sie es etwas anderes: Bonding Curves. Ich liebte es. Für mich war es viel sinnvoller, mich nur auf das fortlaufende Token-Modell zu konzentrieren.

Insbesondere werden in ihrem Whitepaper die Smart Tokens von Bancor nicht erwähnt, was mich zu der Annahme veranlasst, dass Zap die Ideen von Curation Markets in Richtung Bonding Curves gefunden hat, und nicht, weil sie die Smart Tokens von Bancor gefunden haben. In gewisser Weise verwendeten sie ihre eigene Iteration, basierend auf den Ideen, die sie in der Wildnis fanden.

„Zap führt den wirtschaftlichen Mechanismus der Kurvenbindung zum ersten Mal in das Smart Contract-Ökosystem ein. Bisher wurde kein wirtschaftliches Gerät wie dieses auf den Markt gebracht, obwohl sie teilweise von Simon de la Rouvières Schriften über Kurationsmärkte inspiriert waren. “

In einigen Artikeln und Whitepapers bezieht sich Curation Markets auch auf Bonding Curves. In den ersten Whitepapers von Ocean Protocol wurde beispielsweise das Wort "Bonding Curves" nicht verwendet, um die Verwendung dieses kontinuierlichen Token-Modells in ihrem Projekt zu beschreiben.

In dieser Zeit wurden auch Token Curated Registries zu einer Sache. Ich schrieb darüber und erkannte, dass dies auch als Kurationsmarkt bezeichnet werden kann.

Seit dieser Zeit war es mein Ziel, die Sprache (wieder) zu ändern. Curation Markets bedeutet für mich: Tokenisierte, kryptoökonomische Kurationsspiele zur Erzeugung neuartiger Signale auf Informationsmärkten und Bonding Curves: das kontinuierliche Token-Modell, das einigen Kurationsmarkt-Designs zugrunde liegt.

Fazit & Danke:

Ohne zu wissen, wie das Bancor-Team auf Smart Tokens gekommen ist (da es weniger öffentliche Spuren gibt), scheinen die Ideen ungefähr zur gleichen Zeit miterfunden worden zu sein. Wenn ihre Entwürfe im August 2016 konsolidiert wurden (wie sie angeben), fand die spezifische Iteration des kontinuierlichen Token-Modells statt, bevor ich denselben Entwurf aus meiner eigenen Forschung und Arbeit an kontinuierlichen Token-Entwürfen fertigstellte. Dasselbe fortlaufende Token-Modell (verwendet in 'Bonded Curation Communities'), das ich einige Tage nach der Ankündigung von Bancor im Februar 2017 (und ich war mir dessen nicht bewusst) veröffentlicht und erst einige Monate später als spezifisch bezeichnet habe ( woraufhin der Name Bondingkurven von einem anderen Team gegeben wurde: Zap).

Wie immer gestalte, erstelle und iteriere ich gerne in der Öffentlichkeit. Namen und Bedeutung ändern sich auch im Laufe der Zeit und es war immer wertvoll, dieses Feedback zu erhalten. Ich habe das auf die harte Tour gelernt, als die Leute dachten, „Meme Markets“ seien * NUR * von dankbarem Meme-Handel. Das Ändern der Sprache im Laufe der Jahre half dabei, das gewünschte Produkt bzw. den gewünschten Markt zu finden. Auf die gleiche Weise denke ich immer noch, dass "Kryptowährungen" nicht alles umfassen, wofür eine Blockchain nützlich ist und auch nicht. Auf die Namen kommt es an.

Beim Aufschreiben eines Teils dieser Geschichte wurde mir auch klar, wie dankbar ich bin, dass so viele Menschen über die Jahre hinweg geholfen haben, Feedback zu geben. Dank der frühen Kohorte von 30 bis 40 Personen, die im Laufe der Jahre Feedback zu fortlaufenden Token-Modellkonstruktionen gegeben haben (vom frühesten verrückten Vortrag 2013 bis heute, 2018, in dem viele meine Artikel teilen).

Vielen Dank auch an andere, die sich mit den Ideen von Kurationsmärkten und Bondingkurven beschäftigt haben. Bemerkenswert: Viele der Bondingkurven-Implementierungen verwenden den geprüften Bancor-Code für einfache Kurvendesigns. Vielen Dank an das Bancor-Team dafür!

Es ist noch Tag eins. Lassen Sie uns der Welt den Wert kontinuierlicher Token-Modelle zeigen. Es kommen so viele spannende Projekte! Ein dickes Lob an das Bancor-Team für seine Bemühungen.

P.S. Ich habe das Bancor-Team um Kommentare gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

PS: Während Sie hier sind: Wir sind eine Community von mehr als 400 Personen, die über Kurationsmärkte und andere interessante wirtschaftliche Aspekte und Ideen im Kurationsmarkt diskutieren. Komm sag hallo! https://gitter.im/Curation-Markets/Lobby.

Möchten Sie Blogposts direkt von mir erhalten? Melden Sie sich für meinen Newsletter an: https://simondlr.substack.com/ oder folgen Sie mir auf Twitter: https://twitter.com/simondlr