Fragen Sie die Frauen im Produkt: Was ist der Unterschied zwischen einem Produktmanager und einem Produktbesitzer?

Während Olivia Hayes und Nicole Rosendin diese Woche Unterschiede in den Rollen des Produktbesitzers und des Produktmanagers beschrieben haben, haben beide anerkannt, dass sie existieren, um Kundenbedürfnisse zu bedienen und zu erfüllen.

Foto von @Sweetyeddie auf Twenty20

Antwort von Olivia Hayes, Gründerin und Produzentin von Little Artifacts

Nach meiner Erfahrung unterscheiden sich die Rollen des Product Owner und des Product Managers in einigen grundlegenden Punkten, obwohl sie von derselben Person und häufig ausgeführt werden können.

Ähnlich, aber anders

Der Product Owner ist ein Proxy für den Endbenutzer. Sie helfen Menschen, die bei der Lieferung von Produkten arbeiten, Lebenssituationen zu verstehen und sie in User Stories umzuwandeln. Sie helfen dabei, Funktionen festzulegen, um sicherzustellen, dass die wertvollsten zuerst erstellt werden und die Benutzer das tun, was sie benötigen. Der "Product Owner" spielt auch eine bestimmte Rolle im Agile-Entwicklungsteam, sodass bestimmte Rituale im Agile-Prozess durchgeführt werden müssen.

Um ein effektiver Eigentümer eines Produkts zu sein, müssen Sie ein tiefes Verständnis dafür haben, wie Kunden das Produkt verwenden. Dies ist einer der Gründe, warum Kundenbetreuung großartige Produktbesitzer sein kann.

Produktmanager haben die zusätzliche strategische Komponente, ein Produkt zu erstellen, das die Geschäftsziele des Unternehmens und die Anforderungen des Marktes erfüllt. Die Rolle wird von jemandem verlangt, der darüber nachdenken kann, wie und warum und sie oft für seine erwachsenen Menschen schützt. Es sollte einen Makro- / Mikro-Denker geben, der sich auf die Implementierung konzentriert, ohne ein großes Bild zu verlieren.

Meiner Meinung nach muss sich der Produktmanager immer als Product Owner betrachten und dabei die bei der Strategieformulierung verwendeten Argumente berücksichtigen. Der Endbenutzer-Proxy ist eine gemeinsame Verantwortung der Produktteams. Je mehr Personen den Benutzer schützen, desto leistungsfähiger sind die Ergebnisse.

Was können Premierminister tun, um bessere Produkte zu erhalten?

Für Premierminister ist es hilfreich, agile Zeremonien zu verstehen, auch wenn sie nicht in einer technisch versierten Gemeinschaft arbeiten. Premierminister können Zeit für das Studium von Praktiken wie Backtracking und User Storytelling verwenden, um den Aufwand und den Handel auf Prioritätsebene besser zu verstehen. Agile Praxis liefert eine wichtige Botschaft - es ist wichtig, die Prozesse des Produktteams beharrlich und regelmäßig zu verwalten. Diese Verfahren helfen allen am Schießen Beteiligten, dies zu tun.

Nicole Rosendins Antwort lautet The Good Therapist in Therapeutics

Es gibt eine Meinung, dass Produktmanager (PMs) für Startups "besser" geeignet sind als Product Owner (POs), aber ich denke nicht, dass das stimmt. Sie haben zwei verschiedene Rollen und verschiedene Funktionen, und wie wir in diesem Artikel sehen werden, gibt es keine einheitliche und solide Antwort - beide Rollen hängen stark von Ihrer Organisation ab und müssen als Produktführer benötigt werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Konflikt zwischen dem Produktmanager und den Hauptverantwortlichkeiten des Produktbesitzers auftritt, da beide für ein erfolgreiches Produktmanagement verantwortlich sind. Diese Rollen können jedoch in Größe und täglichem Engagement variieren.

Die Produktmanagementfunktion umfasst viele Aufgaben, die von strategischem Denken auf hoher Ebene über Funktionsmanagement bis hin zur täglichen taktischen Ausführung reichen. Eine wichtige Fähigkeit für einen PM ist die Fähigkeit, den Kontext zu wechseln, damit Sie vorankommen und darüber nachdenken können, wie Projekte mit Ihren langfristigen Zielen in Einklang gebracht werden.

Warum gibt es zwei getrennte Rollen?

Aufgrund des breiten Verantwortungsbereichs in der Produktmanagementdisziplin habe ich Unternehmen aus mehreren Gründen zwischen Produktmanager und Product Owner aufgeteilt.

Maßstab: Mehr Arbeit, die eine Person leisten kann

Die strategische Arbeit und das taktische Engagement für das Skrum-Team können sehr viel sein. Als ich bei HP arbeitete, war ich Produktmanager für Android-Tablet-Registrierungen und -Desktops, integrierte eine Anmeldung an allen HP Touchpoints, führte Windows 8-Tutorials aus, eine Desktop-Plattform für die Dateisynchronisierung und vieles mehr. Optimieren Sie Werbung auf Windows-Computern.

Ich habe täglich eng mit mehreren Scrum-Teams zusammengearbeitet, aber ich habe mit funktionsübergreifenden Teams wie Support, Recht, Marketing und anderen Unternehmensgruppen zusammengearbeitet. Ich identifizierte Anforderungen, arbeitete mit einer Vielzahl von Produkten zusammen, um Produktkarten sowie Karten meiner Scrum-Teams zu identifizieren, sammelte Inhalte und Übersetzungen, führte Tests für die Verwendung durch und vieles mehr. Im Laufe der Zeit erkannten mein Manager und ich, dass es hilfreich war, einen Teil meiner täglichen Arbeit mit meinem Scrum-Team zu verbringen, sie voranzutreiben und User Stories zu schreiben. und jede Entscheidung zu besitzen, die im Ausführungsprozess entsteht.

Fähigkeiten: Einige verfügen über die Fähigkeiten, die der PO-Rolle entsprechen

Oft verfügt jemand über Fähigkeiten, die für die Verantwortlichkeiten des Produktbesitzers relevanter sind als der Produktmanager.

Der Product Owner sollte sich auf die Details konzentrieren, den Benutzer verstehen, den er erstellt, schwierige Anrufe tätigen, aber sorgfältig über die Entscheidungen nachdenken und vor allem das Team ständig über das "Warum" informieren. sollte von einer Customer Journey inspiriert werden, um zu erklären.

Der Produktmanager muss in der Lage sein, leicht in den Kontext zu springen, vom strategischen Denken auf hoher Ebene bis hin zum Verwischen der Hände im Detail. Sie müssen die perfekte Kommunikation und der perfekte Partner sein, um Anforderungen von verschiedenen Stakeholdern zu sammeln, Ideen zu synthetisieren und langfristige Ziele an ihrer kurzfristigen Umsetzung auszurichten.

Aufstrebendes Team: Das Unternehmen wechselt zu Agile

Einige große Unternehmen, die eine agile Entwicklung durchlaufen haben, verfügen möglicherweise noch nicht über eine Produktmanagementfunktion. Daher kann die Rolle des Product Owner von jemandem übernommen werden, der dem Produkt nahe steht, z. B. einem Geschäftsanalysten, einem Support-Manager und anderen.

Durch die Schulung von Fachexperten in der Rolle des Product Owners kann das Unternehmen nahtlos auf das Bereitstellungsmodell von Agile umsteigen.

Wachstum eines "Complete Stack PM"

Weil es so viele Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Rollen gibt (z. B. Ihre Kunden kennen, ihre Bedürfnisse kennen, Produktvision liefern, Ihr Team treffen und sie ermutigen) Teams verstehen, wann sie sein werden. Eine einzelne PM kann auch eine Bestellung sein, von der die gesamte Community profitiert.

In Good Therapy war ich ein früh eingestellter und erster Premierminister, der eng mit unserem CEO zusammenarbeitete, um unsere Produkte zu spielen. Da er in dieser Anfangsphase für das Sehen des Produkts verantwortlich war, beantwortete ich viele PO-Aufgaben. Als unser Unternehmen wuchs, hatte ich eine größere Produktpalette, nämlich "Vollzeit-PM". Wir entwickeln derzeit Produkte für drei verschiedene Benutzer und das Produkt wird erweitert. Während wir expandieren, habe ich gesehen, dass wir ein paar PMs einstellen oder ein Team aufbauen müssen, in dem wir eine PM / PO-Schicht erstellen müssen.

Letztendlich gibt es viel zu sagen, warum das Unternehmen in die andere Richtung gehen kann, aber ich weiß, dass Ihre täglichen Interaktionen mit Ihrem Scrum-Team hin und her gehen. Beide Jobs helfen Ihnen dabei, sachkundiger und erfahrener Produktführer zu werden.

Vielen Dank an Tanya Elkins für die Bearbeitung dieses Stückes.

Hast du eine Frage? Fragen Sie die Frauen im Produkt!