Apple: Was wir Eltern brauchen, ist die Wahl - die Bildschirmzeit ist in allen Formen und Größen verfügbar ...

Lieber Tim,

Ich bin mir nicht sicher, ob Ihnen das bewusst ist, aber die Bildschirmzeit ist heute eines der Hauptanliegen der Eltern. Wir Eltern haben jahrelang durcheinandergebracht, wie wir unseren Kindern die Vorteile der Technologie bieten und gleichzeitig die Abwärtsrisiken bewältigen können. Als Apple den Eltern keine geeigneten Mittel zur Verwaltung der Geräte ihrer Kinder anbot, mussten wir nach Alternativen suchen. Zum Glück gab es Entwickler, die sich auf unsere Probleme mit der digitalen Elternschaft eingestellt hatten. Nach Ihren Richtlinien und App-Entwicklungsprotokollen wurden diese Unternehmen für Kindersicherungs-Apps von Ihnen ermutigt und blühten auf. Beziehungen wurden auf Vertrauen und gegenseitigem Verständnis aufgebaut - sowohl zwischen Ihnen als auch diesen Entwicklern und zwischen diesen Entwicklern und Eltern.

Wenn Sie Entwickler aus der ganzen Welt diese Woche einberufen, um die neuesten Erfolge von Apple zu feiern, frage ich mich, ob Sie möglicherweise eine Pause einlegen, um zu überlegen, wie sich Ihre technologischen Erfolge weiterhin auf einen sicherlich unterrepräsentierten, aber wichtigen Kundenkreis auswirken. Es ist verständlich, dass Sie in Ihrem Bestreben, Innovationen voranzutreiben und Impulse für die bevorstehenden Produktveröffentlichungen zu setzen, nicht viel über die fortdauernden Auswirkungen nachdenken, die Ihre Ingenieurleistungen auf Kinder haben.

Und obwohl dies wahrscheinlich nicht Ihre Absicht ist, erregen Ihre mobilen Meisterwerke Neid bei der gesamten Spielwarenindustrie - die Art und Weise, wie Kinder zu Blaulicht tendieren, kann mit den übernatürlichen Kräften mithalten, die Motten zu Flammen anziehen. Positiv ist zu vermerken, dass Ihre wunderbar gestalteten Geräte eine Welt voller Möglichkeiten für Bildung und Kreativität und natürlich endloser Unterhaltung eröffnen. Negativ ist, dass die meisten Kinder sich einfach nicht selbst helfen können - sie entwickeln Gehirne, die für Selbstbeherrschung und selbst auferlegte Technologiepausen ungeeignet sind.

Vertrauen ist eine Grundvoraussetzung für jedes Unternehmen und ein wesentlicher Bestandteil dessen, was das Entwickler-Ökosystem für Apple so effektiv macht. Entwickler wissen, dass sie Anwendungen entwickeln und bezahlen können, die einen Kundennutzen bieten, und Apple erhält Millionen von Produktverbesserungen, während sie von neuen Einnahmequellen profitieren.

Wenn elf der beliebtesten Kindersicherungs-Apps aus dem App Store ausgeschlossen werden, kann dies als Vertrauensbruch empfunden werden. Es geht nicht nur um den Lebensunterhalt dieser Unternehmen, nachdem sie jahrelang Lösungen für ein Problem Ihrer Schöpfung bereitgestellt haben, das Millionen von Eltern und Kindern betroffen hat, sondern auch darum, dass Eltern erneut im Fadenkreuz gefangen sind.

Als Gründer eines Unternehmens, das Eltern dabei hilft, ihre neu entdeckte Rolle als Family CTO zu übernehmen, kann ich Ihnen sagen, dass die Bildschirmzeit in allen möglichen Formen und Größen vorliegt. Es gibt keine einheitliche Lösung für die Kindersicherung, die für alle geeignet ist - die Erziehungsphilosophien sind sehr unterschiedlich und die Neigungen der Kinder sind unterschiedlich. Was Eltern brauchen, ist die Wahl, und viele Eltern sind überaus frustriert, wenn sie hören, dass die Premium-Funktionen von Mobicip oder OurPact nicht mehr verfügbar sind.

Ja, wir verstehen, dass Ihnen bei Apple der Datenschutz am Herzen liegt. Wir danken Ihnen für Ihre Wachsamkeit, wenn so viele andere Silicon Valley-Unternehmen ins Stocken geraten sind und so heftig ins Stocken geraten sind. Natürlich ist uns der Schutz der persönlichen Daten unserer Kinder ein wichtiges Anliegen, aber wenn es um Kindersicherungs-Apps von Drittanbietern geht, liegen Ihre Bedenken falsch.

Auch wenn diese App-Entwickler Daten über unsere Kinder über das Mobile Device Management System (das sie überzeugend widerlegt haben) sammelten, vertraue ich ihnen. Ich vertraue darauf, dass unsere Interessen in Einklang stehen. Ich vertraue darauf, dass sie meine Bedürfnisse verstehen und sich um meine Kinder kümmern. Es kann einige externe Risiken geben, aber Elternschaft bringt alle Arten von Kompromissen mit sich. Ich möchte die Möglichkeit haben, diese Unternehmen weiterhin zu beauftragen, mir bei der übergeordneten Technologie zu helfen.

Dies sollte eine Entscheidung für die Eltern sein, nicht für Sie als Schiedsrichter des App Store, insbesondere nachdem Sie diesen Unternehmen fast fünf Jahre lang Ihre Zustimmung erteilt haben, während sie Beziehungen zu Millionen von Kunden aufgebaut haben. Auch wenn Sie denken, dass Sie das Problem der Kindersicherung mit Screen Time gelöst haben, bleibt die Einrichtung alles andere als intuitiv. Außerdem fehlen einige wichtige Komfortfunktionen, und einige Designfehler machen es schlauen Kindern leicht, sie zu umgehen.

Ich fordere Sie erneut auf, die richtige Entscheidung zu treffen. Nicht, weil wettbewerbswidriges Verhalten oder die Angst vor Repressalien durch verärgerte Eltern aufkommen, sondern weil Vertrauen herrscht.

Es ist an der Zeit, dass Sie den Eltern zeigen, dass wir Sie beauftragen sollten, uns bei der Verwaltung der Technologie für unsere Kinder zu helfen. Dieses Vertrauen muss erst noch verdient werden.

Julie Paul
Gründer, hörte es von einem Freund
#GiveParentsControl