Keyword-Optimierung im App Store im Vergleich zu Google Play: 6 Möglichkeiten, um Ihre Keywords zum Funktionieren zu bringen

Glauben Sie, dass das Erstellen einer großartigen App für eine Vielzahl von Installationen ausreicht? Auf keinen Fall! Sie müssen sich hauptsächlich um zwei Dinge kümmern: Marketing und Technologie.

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Bewerbung einer App und der Erhöhung der Anzahl organischer Installationen besteht darin, sie für potenzielle Benutzer sichtbar und auffindbar zu machen. Und Schlüsselwörter gehören zu den naheliegendsten Faktoren, die bei der Suchoptimierung Ihrer App berücksichtigt werden müssen.

Stichwörter sind die Meilensteine, mit denen Benutzer Ihre App in allen App Stores Empires finden können. Im Apple App Store stammen 65% der Downloads direkt aus der internen Suche. Das bedeutet, dass richtige Keywords Ihr erster Schritt zum Erfolg sind.

Bildquelle - searchads.apple.com

Eines sollte hier angemerkt werden. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen dem App Store und Google Play - den beiden größten App-Plattformen - bei der Keyword-Optimierung. Schauen wir uns diese Unterschiede genauer an.

Appstore

App Store ist ein ziemlich überfüllter Ort. Das Suchen und Auswählen der richtigen Apps ist daher eine Herausforderung.

Die Eingabe von Schlüsselwörtern im App Store ist recht einfach: Es gibt ein spezielles Feld, in das Entwickler die Schlüsselwörter eingeben, mit denen die App für die Benutzer sichtbar wird. Scheint einfach, oder?

Es kommt aber nicht nur auf das Keyword-Feld an. Der App Store fügt den Feldern NAME und SUBTITLE eine hohe Keyword-Gewichtung hinzu. Der Name der App hat natürlich das höchste Keyword-Suchpotential. Der im Apple App Store verwendete Algorithmus weist in erster Linie auf die Keywords aus dem Feld NAME hin, um Apps für bestimmte Suchanfragen zu klassifizieren. Und das ist ziemlich offensichtlich, da der Name das erste ist, was der Benutzer beim Surfen im Store sieht (natürlich direkt nach dem Symbol).

Bildquelle - blog.kissmetrics.com

Heute ist die Zeichenbeschränkung für die nächsten Produktseitenfelder wie folgt:

Name - 30 Zeichen
Untertitel - 30 Zeichen
Beschreibung - keine Begrenzungen, nicht in der Stichwortsuche berücksichtigt
Werbetext - 170 Zeichen, aber es geht auch nicht um Keywords
Schlüsselwörter - 100 Zeichen (keine Leerzeichen, nur Kommas zur Trennung der Wörter)

Es gibt einen interessanten Fall von Pink Cloud App. Das App-Team hat ein Keyword an einem Tag von # 23 auf # 3 erhöht, indem es es einfach vom Keyword-Feld auf den NAME verschoben hat. Es beweist die Theorie, dass die "Gewichtung" von Schlüsselwörtern in Feldern mit Namen und Untertiteln höher ist als in Feldern mit Schlüsselwörtern.

Bildquelle - appsamurai.com

Es gibt Gerüchte, dass der App Store ein Geheimnis hat: Apples Algorithmus berücksichtigt Apps, die höhere Einnahmen erzielen. Es kann also sein, dass nicht alles von einer fairen Keyword-Strategie abhängt.

Google Play

Google Play unterscheidet sich vom App Store, da fast jedes Textelement in der App-Beschreibung berücksichtigt wird. Bei Google Play müssen die Entwickler drei Felder ausfüllen: NAME, KURZE BESCHREIBUNG und LANGE BESCHREIBUNG. Diese sollten die am besten geeigneten und relevantesten Keywords enthalten. Andere Textfelder wie der Name des Entwicklers oder die URL können sich jedoch auch auf die Keyword-Platzierung auswirken.

Bildquelle - https://medium.com/@DanielPeris/google-play-aso-url-package-search-ranking-factor-35c4ce938bdc

Bei Google Play ist es für eine neue Anwendung schwierig, sofort in die TOP-Tabelle einzusteigen. Daher wäre es eine gute Strategie, Long-Tail-Keywords zu verwenden - sie sind spezifischer als übliche Suchbegriffe und haben eine geringere Konkurrenz. Welches ist eigentlich profitabel für Ihre Marketing-Kampagnen.

Bildquelle - greatinternetadvertising.com

Sind sie wirklich so unterschiedlich?

Obwohl diese beiden App Stores einige wesentliche Unterschiede in Bezug auf den Algorithmus und die Strategie der Keyword-Suche aufweisen, haben die dortigen Keyword-Optimierungen viele Gemeinsamkeiten.

Was können Sie also tun, damit Keywords für Ihre Anwendung funktionieren?

1. Stichwort Brainstorming

Brainstorming ist eine kreative Technik, mit der Sie eine Liste von Optionen und Vorschlägen einer Gruppe von Personen zusammenstellen können, auch wenn diese Vorschläge lächerlich oder unangemessen klingen. Nach dem Durchsuchen der Optionen werden Sie feststellen, dass das Ergebnis von Brainstorming in der Regel beeindruckend ist. Es ist immer besser, Ideen auszutauschen, um etwas wirklich Hervorragendes zu entwickeln.

Beim Brainstorming ist 1 + 1 nicht gleich 2, sondern definitiv mehr.

2. Automatisierte Werkzeuge

Wenn Sie keine eigenen Ideen haben oder einen professionellen Hinweis benötigen, können Sie immer auf automatisierte Tools wie AppKeywords.io oder TheTool verweisen. Diese Instrumente schlagen Ihnen eine Vielzahl von Keywords vor, die für Ihre App und Ihre Unternehmensdomäne relevant sind, und geben deren Häufigkeit, Bewertungen und andere nützliche Parameter an. Sie müssen nur diejenigen auswählen, die für Sie am besten geeignet sind.

3. Bench Marketing

Hier ist eine clevere Strategie, um Ihre App sichtbarer zu machen.

Stellen Sie sich vor, Sie möchten eine App mit lustigen Gesichtsfiltern entwickeln. Das erste, was Sie berücksichtigen müssen, ist die Konkurrenz auf den App-Märkten.

Angenommen, die Hauptkonkurrenten für Ihre App sind MSQRD, Instagram und Snapchat. Alle wenden Filter auf Fotos an, auch wenn dies nicht ihre Hauptfunktion ist.

Also, was müssen Sie als nächstes tun?

Richtig, Sie müssen einige Mitbewerberrecherchen durchführen und die von diesen Entwicklern verwendeten Schlüsselwörter sowie die Wörter finden, nach denen die Benutzer nach diesen Apps suchen.

Leider gibt es im App Store keine offenen Informationen zu den genauen Keywords, die die Entwickler in das KEYWORDS-Feld eingeben. Es gibt jedoch Tools wie AppAnnie, mit denen Sie die Wörter untersuchen können, die Benutzer bei der Suche nach Apps eingeben. Unten sehen Sie die Benutzer beliebte Wörter für Snapchat App:

4. Denken Sie wie ein Kunde

Erfolg bedeutet, wie Ihre Kunden zu denken und wie ein Profi zu handeln.

Es ist immer eine gute Idee, über die Hauptaspekte Ihres Unternehmens und die Wortkombinationen nachzudenken, die Ihre Nutzer mit Ihrer App verknüpfen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht die beliebtesten Keywords auswählen. Es ist einfach zu wenig wahrscheinlich, dass Nutzer Ihre App mit diesen Worten finden, da dies bei Hunderten anderer Apps mit denselben Schlüsselwörtern verloren geht. Denken Sie jedoch daran, was wir zu Long-Tail-Keywords gesagt haben.

5. Sei nicht zu allgemein

Bei der Keyword-Optimierung geht es darum, den Traffic, die Popularität und die Installation Ihrer App zu steigern. Sie müssen also ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Keyword-Popularität und der Konkurrenz finden. Ihre App benötigt die Schlüsselwörter, die häufig von den Store-Benutzern verwendet werden. Während Ihre Marketing-Seite die Schlüsselwörter haben muss, die nicht durch eine einzelne APP monopolisiert werden.

Angenommen, Sie haben sich für das Schlüsselwort "insta" entschieden. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Ihre App von Benutzern erkannt wird. Warum? Offensichtlich, weil die Top-Suchergebnisse die Apps betreffen, die in irgendeiner Weise mit Instagram zu tun haben.

6. Wissen, was aktuell ist

Um im Trend zu sein und die Erfolgschancen zu erhöhen, sollten Sie die aktuellen, beliebten Keyword-Platzierungen kennen. Tools wie App Radar können Ihnen einen großen Gefallen tun. Laut App Radar war es nie einfacher, die richtigen Keywords zu finden und eine ASO-Strategie für Apps zu implementieren.

Bildquelle - splitmetrics.com

Mit solchen Tools können Sie die genauesten Keywords auswählen und deren Rangfolge in den Geschäften anzeigen.

Fazit

Wie Sie sehen, unterscheiden sich die Algorithmen zur Keyword-Optimierung für verschiedene App Stores erheblich. Dies bedeutet, dass Sie der Situation entsprechend handeln und die Regeln des Stores einhalten müssen, in dem Sie veröffentlichen.

Sie sollten sich jedoch immer daran erinnern, dass selbst die am besten geeigneten, intelligenten und ansprechenden Keywords Ihrer App nicht garantieren, dass sie zu den Top-Positionen im Store-Ranking gehört.

Bei Aprofita geben wir uns alle Mühe, App-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, unabhängig von ihren Keyword-Optimierungsaktivitäten im App Store und bei Google Play für eine große Anzahl von Nutzern auffindbar zu sein. Aprofita bietet zusätzliche App-Aktionen an, die die Conversions, die Benutzerbindung und damit die allgemeine App-Rate in den Stores erhöhen können.

Wenn Sie Ideen haben, die Sie teilen möchten, machen Sie dies in den Kommentaren unten! Wir wissen das immer zu schätzen.