Die Auswirkungen eines anderen Essstils

Eine bestimmte Diät kann dem Leben eines Menschen zugute kommen, und daher finden Sie viele Menschen, die eine bestimmte Diät wählen, die früher nur für Allergiker bekannt war, die diese Diät befolgt haben. Menschen, die diese Diät befolgen, weil sie ihrem Leben zugute gekommen ist und ihrem Lebensstil besser entsprochen hat. Auf der anderen Seite gibt es viele spezielle Diäten, da viele Menschen eine Allergie gegen eine bestimmte Zutat oder ein bestimmtes Lebensmittel haben. Dies führt dazu, dass sie ihren Essstil und ihre Ernährung ändern, was auch viele Aspekte ihres Lebensstils verändern kann. Zum Besseren oder zum Schlechteren. Jeder Essstil und jede Diät hat ihre Höhen und Tiefen. Einige etwas rauer als andere ...

Als jemand, der in der Vergangenheit einen bestimmten Essstil hatte, kann es manchmal härter für Ihren Geldbeutel sein. Es kann Situationen verursachen, in denen Sie versuchen, mit mehr als einer Person einen Ort zum Essen zu finden. Ich war mehrere Monate lang sehr krank. Mein Arzt empfahl mir, eine neue Diät zu wählen, wenn ich optimistisch war, meinem Körper bei seinem Heilungsprozess zu helfen. Ich habe mich dann ohne Milchprodukte, Gluten oder Zucker ernährt. Mit Zuckerentnahmen, einer negativen Auswirkung auf meinen Geldbeutel und der Tatsache, dass ich „köstlich“ bin und nicht auswärts essen kann, weil meine Restaurantoptionen nachlassen, hatte ich Probleme. Ich konnte mit meiner Familie nicht zum Abendessen gehen, weil sie dort gegessen hatten. Obwohl es mir und meiner Brieftasche schwer fiel, konnte ich mein Immunsystem reparieren und meinen Körper besser behandeln. Ich folge dieser Diät nicht mehr

Als Student in der Online-Klasse für Geschichtenerzählen und Publikumsbindung von Rhema Zlaten finden wir häufig unterschiedliche Diskussionen zu einer Vielzahl von Themen. Eines dieser Themen war zufällig auf Diät-Einschränkungen und Ernährungsstile. Rhema hatte erwähnt, dass ihr Ehemann Matt jemand war, der in diese Beschreibung passte. Ich habe mich bald an Rhema gewandt, um Matt zu interviewen. Ich konnte Matt dann per Text einige Fragen über seinen einzigartigen Essstil stellen.

Eisele: „Welche Art von Diät haben Sie (vegan, glutenfrei usw.)? Und ist es eine Wahl, oder haben Sie einen anderen Grund, warum Sie diese Diät haben? "

Zlaten: „Ich ernähre mich glutenfrei, milchfrei und sojafrei. Ich vermeide auch Tomaten, Kamille, Orgelfleisch, Fischkonserven und Carrageen. Ich ernähre mich aus Mangel an Allergien, nicht aus freien Stücken. “

Eisele: „Wenn Ihre Ernährung nach Wahl ist und aus keinem anderen Grund, warum haben Sie sich für diesen Plan entschieden? Und ob du es gewählt hast oder nicht, hat es dir in irgendeiner Weise geholfen oder hat es irgendwelche negativen Konsequenzen gehabt? “

Zlaten: „Meine Ernährung kommt mir zugute, indem ich Dinge vermeide, gegen die ich allergisch bin, was in erster Linie meiner Magengesundheit und meinen Nebenhöhlen hilft. Ich habe auch an Gewicht verloren und Entzündungen reduziert. Negative Konsequenzen sind meist reduzierte Essensoptionen, insbesondere auf Partys oder in Restaurants, und erhöhte Essenskosten. “

Eisele: „Wenn Sie und mit wem auch immer Sie zusammen sind, sagen Sie Ihrer Familie oder Ihren Freunden, wählen Sie einen Ort zum Essen. Haben Sie oft Schwierigkeiten, einen Ort zum Essen zu finden, insbesondere einen neuen, und einen Ort, auf den sich alle aufgrund Ihres Essensstils einigen können? Wenn ja, hat es Sie dazu veranlasst, mehr zu bleiben, oder konnten Sie Orte finden, an denen Sie mit Lebensmitteln essen können, die zu Ihrem Essstil passen? “

Zlaten: „Essen gehen ist definitiv eine Herausforderung, besonders in einer Gruppe, die wählerisch ist oder amerikanische Küche bevorzugt. Viele Restaurants haben 99% Dinge, die ich nicht haben kann. Cracker Barrel, Texas Roadhouse und Taco Bell sind einige, die in den Sinn kommen. Wir haben definitiv viel mehr Probleme, Restaurants zu finden, und ich würde sagen, das führt dazu, dass wir öfter hier übernachten. Wir finden Plätze, an denen ich essen kann, Rhema ist besonders gut in der Forschung. Der Umzug nach Fort Collins hat uns gezwungen, von vorne zu beginnen, da wir in Longmont eine ganze Reihe von Optionen ausgearbeitet hatten. “

Eisele: Wenn Ihre Ernährung Sie darauf beschränkt, auswärts zu essen, auf welche Optionen oder Orte greifen Sie normalerweise zurück?

Zlaten: "Für Fast Food ist Wendy´s unsere Nummer 1, kein anderer Ort ist so zuvorkommend." Die meisten Budget-Sitzplätze wie die von Applebee oder Chili haben fast nichts, was ich haben kann. Chipotle ist eine gute Option, Qdoba nicht so gut. In Longmont haben wir einige örtliche Orte gefunden, die für mich gute Möglichkeiten bieten. Vietnamesen und Inder sind oft sehr zuvorkommend. Die weit verbreitete Verwendung von Sojaöl hat es sehr schwierig gemacht, Orte zu finden. “

Eisele: „Würden Sie das Essen, aus dem Ihre Ernährung besteht, als schwieriger für Ihren Geldbeutel ansehen? Was sind deine Lieblingsgerichte und sind sie leicht zu finden? “

Zlaten: „Es ist definitiv teurer, so zu essen wie ich. Viele Restaurants erheben eine zusätzliche Gebühr für glutenfreie Speisen. Wenn ich Gluten und Milchprodukte aus den Gerichten entfernen lasse, bezahle ich am Ende oft eine Menge Dinge, die ich von ihnen verlange, um sie vom Teller zu nehmen.

Eisele: „Ich kenne einige der Restaurants in Longmont, weil ich auch von dort aus bin. Würde es Ihnen etwas ausmachen, einige der Orte aufzulisten, die Sie gefunden haben (möglicherweise in oder außerhalb von Longmont) und die Sie besser untergebracht haben bevorzugter als andere, und wenn Sie in Fort Collins gefunden haben, jetzt, wo Sie hier sind? Und wenn Sie dazu neigen, länger zu bleiben, zu welcher Art von Mahlzeit tendieren Sie dazu, mehr zu essen? “

Zlaten: „Los Tascaros, Rodigio Grill und Snooze haben wir hier bei FOCO gefunden. In Longmont gibt es China 88, Macs Place, Saigon Express, Red Rooster, Pumphouse, Tortugas und Zuckerrüben. Was die Speisen betrifft, sind wir sehr abhängig von dem, was wir finden. Aber wie gesagt, Inder und Vietnamesen sind oft die Besten. “

Ungefähr zur Zeit von Matts Interview hörte ich auch von Tyler Hopkins, einem Studenten an der Universität von Rhode Island, der ebenfalls einer der Menschen ist, die eine Veränderung des Essstils erlebt haben. Ein Freund von mir, Dan Kline, mit dem ich über Diäten gesprochen hatte, hatte seinen Freund Tyler Hopkins erwähnt, der ein gutes Diskussionsthema sein würde. Ich konnte ihn per Text erreichen und ihm die gleichen Fragen stellen, die ich Matt gestellt hatte, um zu sehen, wie seine Antworten verglichen würden, da jede Person auf ihre eigene Weise einzigartig sein wird.

Eisele: „Welche Art von Diät haben Sie (vegan, glutenfrei usw.)? Und ist es nach Wahl oder haben Sie einen anderen Grund, warum Sie diese Diät haben? Wenn Sie sich für eine Diät entscheiden und keine anderen Gründe haben, warum haben Sie sich für diesen Plan entschieden? Und ob du es gewählt hast oder nicht, hat es dir in irgendeiner Weise geholfen oder hat es irgendwelche negativen Konsequenzen gehabt? “

Hopkins: „Ich bin milchfrei, leider nicht freiwillig

-Es ist eine Allergie, die mein Juniorjahr in der High School im Jahr 2014 entwickelt hat

-es kommt mir definitiv sehr zugute, da ich keine Symptome mehr habe

-Ich habe 9 Monate lang angefangen, milchfrei zu werden. Es war ein Experiment und im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass ich keine milchfreien Symptome mehr hatte

-die einzigen negativen Konsequenzen sind, wenn ich Milchprodukten ausgesetzt bin. "

Eisele: „Wenn Sie und mit wem auch immer Sie zusammen sind, sagen Sie Ihrer Familie oder Ihren Freunden, wählen Sie einen Ort zum Essen. Haben Sie oft Schwierigkeiten, einen Ort zum Essen zu finden, insbesondere einen neuen, und einen Ort, auf den sich alle aufgrund Ihres Essensstils einigen können? Wenn ja, veranlasst es Sie, in mehr zu bleiben? "

Hopkins: "Eigentlich ist es ziemlich lustig, dass du das fragst, denn ich bin gerade auf das Problem gestoßen, an einem neuen Ort essen zu gehen. Ging zu einer Pizzeria und musste Pizza ohne Käse bekommen, weil ich allergisch war. Es ist hart und für ungefähr das erste Jahr schwer zu bewältigen, aber das Essen ist eines meiner Lieblingssachen, also beschäftige ich mich damit. Obwohl es nervt und länger dauert, gehe ich immer noch gerne essen, es hält mich nicht auf. "

Eisele: Wenn Ihre Ernährung Sie darauf beschränkt, auswärts zu essen, auf welche Optionen oder Orte greifen Sie normalerweise zurück?

Hopkins: "Normalerweise gehe ich in eine Handvoll Restaurants, aber ich habe herausgefunden, dass jedes Restaurant irgendwie Platz bietet und sagen kann, dass man mit Öl anstelle von Butter kochen kann, da es sich um ein Milchprodukt handelt." Normalerweise gibt es eine Option, die ich in einem Menü finden kann. Ich gehe so ziemlich überall hin, um zu essen. "

Eisele: „Würden Sie das Essen, aus dem Ihre Ernährung besteht, als schwieriger für Ihren Geldbeutel ansehen? Was sind deine Lieblingsgerichte und sind sie leicht zu finden? “

Hopkins: „Ja, ich meine, es kann ein bisschen teurer sein, aber ich finde viele Ersatzprodukte, die normalerweise die gleichen Preise haben. Der Schlüssel ist, Ersatz zu finden und zu wissen, worauf man beim Einkaufen achten muss. Es gibt so viele verschiedene Arten von Lebensmitteln, dass die Liste endlos ist. Ich esse eine Menge Hühnchen, Steak, Fisch, Wurst, Kielbasa, Gemüse, Eier und ähnliches. Ohne diese Milchallergie würde ich wahrscheinlich viel weniger gesund essen. Ich mag es zu denken, dass ich für ein College-Kind sehr gesund esse, wenn man bedenkt, dass Milchprodukte in vielen Lebensmitteln enthalten sind. “

Eisele: „Wie haben Sie gemerkt, dass sich Ihre Allergie entwickelt hat? Mussten Sie zum Arzt gehen oder irgendetwas, um es zu bestätigen? Und als Sie sagten, Sie hätten keine Symptome mehr, welche waren die Symptome, die Sie hatten? Und welche Art von Ersatzstoffen mögen Sie und haben Sie durch Ihren Prozess, bei dem Sie Ihre Allergie herausgefunden haben, besser aufgenommen? “

Hopkins: „Es begann in meinem Juniorjahr an der High School, als mir klar wurde, dass es sehr langsam gehen würde, wenn ich etwas aß. Ich konnte nicht schnell essen, sonst stellte ich fest, dass das Essen sehr langsam sinken würde. Also hatte ich eine Endoskopie und sie stellten fest, dass meine Speiseröhre vernarbt war und kamen zu dem Schluss, dass ich Milchprodukte aus meiner Ernährung streichen sollte, da die Anzahl der Eosinophilen in meiner Speiseröhre hoch war. Also habe ich sechs Monate lang versucht, milchfrei zu werden, und dann eine weitere Endoskopie durchgeführt. Dabei stellten sie fest, dass es praktisch keine Eosinophilen gab. Sie bestätigten dann, dass ich eine seltene Krankheit namens eosinophile Ösophagitis habe. Ich hatte also keine Symptome mehr, dass Essen in meinem Hals stecken bleibt oder so langsam runtergeht. Wenn ich direkt nach dem Verzehr von Milchprodukten Symptome hätte, würde ich "aufflammen" und viel sauren Rückfluss haben, bis zu dem Punkt, an dem ich 7 Tums nehmen müsste, um es zu beruhigen. Es ist eines der unangenehmsten Dinge. Aber jetzt, da ich mich von Milchprodukten fern halte, treten diese Symptome nicht mehr auf. Ich habe festgestellt, dass ich gerne viele proteinreiche Lebensmittel esse. Anstatt mit Butter zu kochen, koche ich mit Öl, so dass es viel einfacher ist, viele der Mahlzeiten zu sich zu nehmen, für die meine Freunde ausgehen, um etwas zu essen. Es kann ein großer Schmerz im Arsch sein, aber mit der Zeit habe ich mich angepasst und bin darüber hinweggekommen, haha. Anstatt Milch zu trinken, trinke ich Reismilch. Anstelle von Eis bekomme ich Sorbet. Anstelle eines Speck-Cheeseburgers bekomme ich einen Speck-Hamburger. Am Anfang war es so schwer, sich daran zu gewöhnen, milchfrei zu sein. Auf jeden Fall meine größte Herausforderung, die ich bewältigen musste. Es ist für mich jetzt eine Selbstverständlichkeit, also denke ich nicht einmal darüber nach / erinnere mich, wie traurig Milchprodukte schmecken, wie das sich anhört, aber ich habe festgestellt, dass es am Ende nicht so schlimm ist, milchfrei zu sein. Es gibt schlimmere Dinge, gegen die Sie allergisch sein könnten. "

Beide Interviews verliefen in ähnliche, aber unterschiedliche Richtungen. Wie ich wusste, würde das passieren, weil keine zwei Geschichten gleich sind. Sowohl Hopkins als auch Zlaten stehen vor der Entscheidung, irgendwo essen zu gehen. Obwohl Zlaten sich etwas mehr auf die Orte beschränkt, aus denen er wählen kann. Hopkins und Zlaten haben leider nicht die Möglichkeit, die Diät abzubrechen, wenn sie sich „besser fühlen“. Es ist ein Lebensstil, an den sie sich angepasst haben oder an den sie sich jetzt anpassen müssen.